Welt-Emoji-Tag
Kleine Bilder - große Missverständnisse

Münster -

Ein weiteres Beispiel aus der Reihe der kuriosen Feiertage aus aller Welt: Der Welt-Emoji-Tag. Doch was bedeuten eigentlich die vielen kleinen Bildchen, die auf dem Bildschirm die Emotionen der User ausdrücken sollen? 

Mittwoch, 17.07.2019, 09:04 Uhr
Welt-Emoji-Tag: Kleine Bilder - große Missverständnisse
Foto: dpa

Emojis (Japanisch für "Bildschriftzeichen") gibt es schon relativ lang. Ihr Erfinder  Shigetaka Kurita arbeitete in den 1990er Jahre für eine japanische Telefongesellschaft, die auch Mobiltelefone entwickelte. Da diese ersten Handys noch eine sehr geringe graphische Leistung hatten, fiel Kuritas Erfindung nicht unter das Urheberrecht. Somit konnte die Konkurrenz auch von den archaischen Smileys profitieren und es dauerte nicht lang, bis die ersten Emojis zum Standard-Feature der Mobiltelefone wurden. 

Heute sind Emojis aus der digitalen Welt nicht mehr wegzudenken. Gefühlt gibt es für jede erdenkliche Situation das passende Bildchen. Doch nicht jeder verknüpft den entsprechenden Smiley mit der selben Bedeutung. Hinzu kommt, dass einige Emojis je nach Empfangsgerät sehr unterschiedlich dargestellt werden. So kann es schnell mal zu Missverständnissen kommen und der ein oder andere Smartphone-User versteht plötzlich die Welt nicht mehr, wenn sein digitales Gegenüber ihm eine vermeintlich sinnlose oder vielleicht sogar böse Nachricht schickt. 

Hier sind einige oft falsch interpretierte Emojis erklärt, damit es in Zukunft vielleicht zu weniger Missverständnissen in den sozialen Netzwerken kommt:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783397?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Nachrichten-Ticker