Netz-Reaktionen
So spottet das Netz über Boris Johnson

Münster/London -

Der nächste britische Premierminister steht fest. Boris Johnson ist mit seinen 55 Jahren am Ziel und will den Brexit liefern. Das Netz verabschiedet sich hingegen jetzt schon mal von Großbritannien.

Dienstag, 23.07.2019, 15:56 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 17:38 Uhr
BorisJohnson, neu gewählter Chef der Konservativen Partei, spricht im Queen Elizabeth II Centre.
BorisJohnson, neu gewählter Chef der Konservativen Partei, spricht im Queen Elizabeth II Centre. Foto: Frank Augstein

Mit großem Vorsprung hat der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson das Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May haushoch gewonnen. Dabei setzte Johnson sich mit 66,4 Prozent der Stimmen gegen Außenminister Jeremy Hunt durch.

Brexit: Zack, zack!

Johnson hat sich festgelegt: Er will um jeden Preis am 31. Oktober raus aus der Europäischen Union . Er kündigte an, das Chaos um den EU-Austritt Großbritanniens zu beenden und die Spaltung im Land zu überwinden. Außerdem wolle er den Wunsch nach Freundschaft mit Europa und die Sehnsucht nach demokratischer Selbstbestimmung vereinen. Fraglich ist, ob er all seine vollmundigen Versprechungen zum Brexit einhalten kann.

Reaktion im Netz

Das Netz ist sich einig: Große Klappe, nichts dahinter. Instagram, Twitter und Facebook sind voll mit lustigen Posts zum neuen Brexit-Hardliner.

User verabschieden sich schon jetzt von Großbritannien. Einige Briten wollen das Weite suchen oder nicht mehr aus dem Urlaub zurückkommen.

Andere machen sich wiederum über Johnson lustig und äußern Bemerkungen zu seinem Aussehen und der Ähnlichkeit zu Trump.

Die Tatsache, dass US-Präsident Donald Trump Boris Johnson als einer der Ersten gratuliert hat, macht es für die User umso einfach zu spotten. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6800594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker