Wette in der Corona-Krise
Gekitzelt von Adler Weseke: Zehn Minuten Planking?

Ablenkung in düsteren Zeiten – unser Sportredakteur Alexander Heflik lässt sich auf eine waghalsige Wette ein. Es geht um Planking, den Unterarmstütz. Herausgefordert von einer Montagsturngruppe aus Weseke. Zehn Minuten am Stück bis zum Ende der Corona-Krise. Wann auch immer das ist.

Freitag, 20.03.2020, 11:28 Uhr aktualisiert: 20.03.2020, 12:02 Uhr
Wette in der Corona-Krise: Gekitzelt von Adler Weseke: Zehn Minuten Planking?
Alexander Heflik stellt sich der Planking-Herausforderung. Foto: privat

Unser Abseits ist eine Kolumne, die wir liebgewonnen haben. Hier berichten wir aus der Welt des Sports, über schöne Sachen, schlimme Entwicklung, dies und das, manchmal ist es abseitig, der eine schreibt filigran, der andere ruppig, der nächste sanft, mal so, mal so. Und nicht immer nehmen wir uns ernst. In Zeiten wie diesen soll hier auch etwas Ablenkung stattfinden, was Nettes, etwas Freundliches, etwas für Harmoniesüchtige.

Sorry, damit ist jetzt Schluss!

Vor einigen Wochen berichteten wir hier über George Hood . Der 62 Jahre alte Ex-Marine stellte einen neuen Weltrekord im Planking auf, auch bekannt als Unterarmstütz. Er brachte es auf 8:15 Stunden, der Selbstversuch bei mir endete nach 1:36 – Minuten. Ich fand es okay.

Freundliche Rückmeldung

In der Folge meldeten sich bei mir die Montagsturner des SV Adler Weseke. Es war eine freundliche Rückmeldung von Lesern, auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick lockerte das bei mir den Colt. Süffisant wurde beschrieben, dass ich unter Wettkampf-Bedingungen auch ganze zwei Minuten geschafft hätte, das trauten mir die Weseker zu. Aber die Kerle aus der fidelen Sport-AG griffen mein in diesen Fällen übergroßes Ego an. Mal so eben plankte der Schwächste drei Minuten, der Beste sogar über fünf Minuten. Und ich könne ja mal das Sportabzeichen machen. Woher die mein Alter wussten, keine Ahnung, aber zehn Meter Medizinballwurf würden zu Gold schon reichen.

Echt jetzt?

Ihr gegen mich?

Nur so: Ich würde aus dem Stand den Medizinball per Dunking im Basketball-Korb versenken. Und Unterarmstütz ...

Keine Gnade

Passt auf, das ist mein Angebot, hier die Challenge, auch wenn der Speckbrett-Spezialist und Kollege Henner Henning meint, er würde jede Wette gegen mich gewinnen: Am Ende der Corona-Krise, und das wird irgendwann sein, lege ich mich für mindestens zehn Minuten quer, das ist ungefähr zwei Prozent der Hood‘schen Leistung. Ich mache die Montagsgruppe fertig, das steht fest, und den Kollegen auch. Keine Gnade . . .

PS: Schreiben Sie mir, wenn Sie an mich glauben oder eher den Weseker Montagssportlern vertrauen.

Alexander Heflik (alexander.heflik@zgm-muensterland.de)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7335932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Nachrichten-Ticker