Reaktionen zum Bundesliga-Neustart
"Insolvenz wäre wohl besser für Schalke gewesen"

Dortmund -

Die Fußball-Bundesliga ist zurück. Über zwei Monate seit dem letzten Spiel ist "des Deutschen liebstes Kind" wieder da. Unter strengsten Hygienevorschriften fanden am Samstag die ersten Geisterspiele statt - mit unterschiedlichsten Reaktionen.

Sonntag, 17.05.2020, 15:15 Uhr aktualisiert: 17.05.2020, 16:29 Uhr
Reaktionen zum Bundesliga-Neustart: "Insolvenz wäre wohl besser für Schalke gewesen"
Die Schalke-Spieler Gregoritsch und Schöpf mussten mit Maske auf der Bank Platz nehmen. Foto: dpa

Schon vor dem Wiederbeginn wurden die Geisterspiele und das Hygiene-Konzept der Fußball-Bundesliga heiß diskutiert. Von "geldgeil" über "sinnlos" bis "endlich wieder Fußball" reichten die Meinungen und Statements zum Plan der Deutschen Fußball-Liga, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Torjubel und Maskenpflicht im Fokus

Am Samstag war es jetzt soweit. Über zwei Monate wurde nicht mehr in Pflichtspielen gegen den Ball getreten. Trotz viel Gegenwind durfte - unter strengsten Auflagen - wieder gespielt werden.

1. Geisterspieltag der Fußball-Bundesliga

1/11
  • Kein normaler Spieltag: am Samstag startete der erste Geisterspieltag der Bundesliga-Geschichte - unter strengen Hygienevorschriften.

    Foto: Poolfoto via www.imago-images.de
  • Sonst eins der stimmungsvollsten Stadien der Welt, am Samstag blieb es aber auch im Signal-Iduna-Stadion in Dortmund ruhig. Und das trotz Revierderby.

    Foto: Martin Meissner
  • Auch die Schiedsrichter mussten strenge Hygienemaßnahmen einhalten.

    Foto: MARTIN MEISSNER
  • Zwei Meter Abstand und Maskenpflicht auf der Bank - das galt für Schalke 04 ebenso wie für alle anderen Vereine.

    Foto: Poolfoto via www.imago-images.de
  • Thorgan Hazard jubelt über sein Treffer vor der leeren Südtribüne - ein bizarres Bild.

    Foto: MARTIN MEISSNER
  • Wie es eigentlich nicht laufen sollte, zeigte -wieder einmal - Hertha BSC Berlin. Beim Torjubel sollte eigentlich auf Körperkontakt verzichtet werden.

    Foto: Poolfoto via www.imago-images.de
  • Sowieso standen an diesem Spieltag die Torjubel im Fokus, auch hier bei Borussia Mönchengladbach, die Frankfurt mit 3:1 schlugen.

    Foto: Poolfoto via www.imago-images.de
  • Dieses Bild suggeriert ein klassisch, umkämpftes Revierderby. Doch der Fußball selbst stand selten so wenig im Fokus wie am Samstag.

    Foto: MARTIN MEISSNER
  • Die Bälle müssen jetzt vor jedem Spiel desinfiziert werden. Auch in der 2. Bundesliga (hier beim FC St. Pauli).

    Foto: Axel Heimken
  • Nürnbergs Trainer Jens Keller trug am Sonntagmittag sogar Maske.

    Foto: Axel Heimken
  • Erstmalig konnte an einem ganzen Spieltag nur vor dem Fernseher gejubelt werden - und nicht im Stadion.

    Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Und zum Neustart der Bundesliga gab es gleich das Revierderby. Doch von Normalität konnte keine Rede sein. Zwar schaute die ganze Welt zu, da die Bundesliga, die erste relevante Liga war, die wieder den Spielbetrieb aufnahm. Und auch über die 0:4-Niederlage von Schalke 04 wurde gesprochen, doch irgendwie schien der Fußball, der Sport nicht im Fokus zu stehen. Besonders im Netz wurde mehr über Maskenpflicht, Torjubel oder fehlende Fans diskutiert.

Die Netzreaktionen:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7413165?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Nachrichten-Ticker