Jovel
Ist das noch Punkrock? Das Februar-Konzert der New Names

Münster -

Filmmusik, bretternde Gitarrenriffs und eine Big Band, die Rockmusik covert: Es ist ein Merkmal der New-Names-Reihe im Jovel , dass so unterschiedliche Musikstile aufeinander treffen. „Darum geht es bei New ­Names:­ Toleranz“, erklärt Veranstalter Steffi Stephan. „Wir wollen die Vielschichtigkeit von Musik zeigen.“ Das ist bei der 24. Ausgabe des Formats am Donnerstag in jedem Fall gelungen.

Freitag, 12.02.2016, 12:02 Uhr

Die Damenkapelle on the Rocks steuerte ein bislang nicht gehörtes Genres bei: Zum ersten Mal spielte beim New-Names-Konzert am Donnerstag im Jovel eine Big Band.
Die Damenkapelle on the Rocks steuerte ein bislang nicht gehörtes Genres bei: Zum ersten Mal spielte beim New-Names-Konzert am Donnerstag im Jovel eine Big Band. Foto: Gunnar A. Pier

Der Vergleich war groß: Ihre Musik klinge wie der Titeltrack zu einem James-Bond-Film, hieß es vorab. Tatsächlich überzeugte Silja Jönsson mit ihrer fantastischen Stimme und guten Arrangements begleitet von Gitarre, Piano und Schlagzeug. Mal steigerten sich ihre Songs von ruhiger Gitarrenbegleitung zu orchestraler Breite, dann wieder begleitete die Künstlerin sich selbst auf dem Klavier.

Und ja, im ein oder anderen Moment fühlten die Zuhörer sich angenehm an die Titelmelodien der Bond-Filme erinnert. Ein gelungener Einstieg in einen Abend, der danach richtig laut wurde.

Die Band Blizzard aus Wesel versprach hitverdächtige Refrains, beeindruckende Soli und eine Bühnenshow, die sich gewaschen hat. Mit ihren verzerrten Gitarren und harten Drums waren sie jedenfalls die lauteste Band des Abends. Und mitunter sah das, was die Jungs auf ihren Griffbrettern spielten, aus wie Fingergymnastik.

New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 in Bildern

1/26
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Blizzard aus Wesel beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Blizzard aus Wesel beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Blizzard aus Wesel beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Blizzard aus Wesel beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Blizzard aus Wesel beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Manöverkritik mit den Januar-Bands vor dem Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Blizzard aus Wesel beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Manöverkritik mit den Januar-Bands vor dem Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Damenkapelle on the Rocks beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Silja Jönsson beim New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier

Dazu sangen gleich zwei der vier Bandmitglieder - einer von ihnen, während er Schlagzeug spielte. Die Mischung aus harten Gitarrenriffs und angenehm weichem Gesang kam gut an und brachte das Publikum das erste Mal in Bewegung.

Das dürfte für die gut 70 Gäste eine gute Übung gewesen sein. Denn danach betrat die Big Band Damenkapelle on the Rocks die Bühne. Zu acht drehten sie „Rockmusik durch den Swingwolf“ (Sängerin Dorothée Kahler) und coverten Stücke wie „Keine Lust“ von Rammstein und „Ist das noch Punkrock?“ von den Ärzten. Zum Applaus mischte sich auch gleich ein beeindrucktes „Wow!“ aus dem Publikum. Die Band war aus Berlin angereist und zeigte in Saxophon-, Geigen- und Schlagzeugsoli ihr Können.

New-Names-Konzert am 11. Februar 2016 im Jovel

Ihren Auftritt hatten die Frauen allerdings an eine Bedingung geknüpft: Veranstalter und Initiator Steffi Stephan sollte einen Song mitspielen. Und so hängte sich der Panikmusiker zum letzten Song die Gitarre um. Gespielt wurde natürlich ein Song von Udo Lindenberg: „Das kann man ja auch mal anders sehen“.

Nicht nur deswegen zog Steffi Stephan anschließend eine positive Bilanz: „Viele Gesichter habe ich hier schonmal gesehen. Wir haben uns mittlerweile ein Stammpublikum erarbeitet.“ Dann wird er von der Damenkapelle zum gemeinsamen Bandfoto gerufen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3805446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2084602%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker