Konzertreihe New Names
Drei Bands präsentieren sich im Jovel

Münster -

Die Konzertreihe „ New Names “ ist eine wichtige Plattform für junge Bands. Gleich drei Formationen standen beim jüngsten Konzert auf der Bühne.

Freitag, 11.11.2016, 12:11 Uhr

Die Band Smith stand beim jüngsten New-Names-Konzert im Jovel als erstes auf der Bühne.
Die Band Smith stand beim jüngsten New-Names-Konzert im Jovel als erstes auf der Bühne. Foto: kel

Hier haben sie die Möglichkeit, unter professionellen Bedingungen aufzutreten und Videomitschnitte ihrer Auftritte anfertigen zu lassen. So sehen es auch die Mitglieder der Band Endokard, die am Donnerstagabend als eine von drei Musikgruppen im Jovel auftraten.

Endokard war als letzte Band an der Reihe. Frontmann Franz Brennecke sang in deutschen Texten aus dem Alternative-Rock-Genre über persönliche und gesellschaftskritische Themen. „Wir leben Musik und stehen voll dahinter“, sagte Bennecke, der die Band 2013 mit zwei Freunden gründete. Sie hätten „richtig Bock“, auch einmal auf Festivals aufzutreten, aber Erfolg sei im Musikgeschäft eben nicht planbar.

Bennecke und seine zwei Freunde sehen Musik erst einmal als Hobby, das unglaublich viel Zeit und finanziellen Aufwand erfordere. „Viele Leute haben eine falsche Vorstellung davon, wie Musik gemacht wird. In Köln sind wir einfach aus unserem Probenraum rausgeflogen, der Club dort hat dicht gemacht“, verriet Bandmitglied Marek Janiak. In der Musikbranche komme es auf Kontakte an, welche die Band noch knüpfen möchte.

Da ist Svenja Schmidt schon wesentlich weiter. Die Sängerin hat vor acht Jahren die Band Smith gegründet, die an diesem Abend den Anfang macht. Schmidt saß dabei am Keyboard und sang Lieder, die aus Elementen von Soul, Funk und Pop bestanden. Die dunkelhaarige Sängerin schätzt das Jovel als stimmungsvolle Location. Sie ist selbstständig und tritt auch auf Firmen-Events auf. „Es ist nicht das perfekte Leben, aber im Großen und Ganzen geht es einem gut“, sagte die sympathische Künstlerin.

Nach Schmidts Auftritt war noch „Dimi on the Rocks“ an der Reihe. Für die Blues- und Folk-Musiker war es nur ein kurzer Auftritt auf ihrer Tournee „The Devil Inside“, mit der sie durch ganz Deutschland reisen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4454206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2084602%2F
Preußen Münster sperrt Tatverdächtigen für drei Jahre aus
Lerow Kwado (l) bedankt sich bei Fans des SC Preußen Münster für die Unterstützung.
Nachrichten-Ticker