Beatles, BAP und Bendzko
Die zweite Auflage der “New Names”-Reihe im Jovel ist musikalisch ein voller Erfolg

Münster -

Rien ne va plus - nichts geht mehr: Wer am vergangenen Freitagabend mit dem Auto in Richtung Cineplex, Halle Münsterland oder Jovel gefahren ist, hat feststellen müssen, dass es nur schleppend voran ging. Wer es aber einmal ins Innere geschafft hat, wurde nicht enttäuscht. Vor allem nicht im Jovel Club, denn dort spielte die Musik alles andere als schleppend, sondern ohne Atempause und auf den Punkt.

Sonntag, 09.02.2014, 13:02 Uhr

New Names: Spielraum müssen sich nicht hinter Bands wie Juli oder Silbermond verstecken. Im Gegenteil. Hanna Kamps Stimme kann es locker mit Sängerinnen wie Eva Briegel oder Stefanie Kloß aufnehmen.
New Names: Spielraum müssen sich nicht hinter Bands wie Juli oder Silbermond verstecken. Im Gegenteil. Hanna Kamps Stimme kann es locker mit Sängerinnen wie Eva Briegel oder Stefanie Kloß aufnehmen. Foto: Gunnar P A. Pier

Der Verein “ Vision ” zur Förderung der populären Kultur hat zum zweiten “ New Names ”-Konzert eingeladen. Drei Bands unterschiedlicher Stilrichtungen bringen unter professionellen Bedingungen ihre Songs in der halbgefüllten Location zu Gehör. Manche Eltern liefern ihre Kinder bei Tim Bendzko oder Matthias Schweighöfer ab, um dann diesem Triple-Konzert zu lauschen. Steffi Stephan präsentiert vorher noch schnell die neueste Errungenschaft. Eine Kamera, die wie eine elektrische Eisenbahn hin und her fährt und Aufnahmen von der Bühne macht. Denn jede, der bei “New Names” auftretenden Bands, wird gefilmt. Die Auftritte des Premierenabends von vor einem Monat werden den Zuschauern in den Umbaupausen auf einer Leinwand gezeigt.

"New Names": Das zweite Konzert

Opener

Den Opener der zweiten “New Names”-Auflage geben The Better, die ihrem Namen alle Ehre machen. Das stark 60er- und 70er-Jahre beeinflusste Quartett spielt klugen Indiepop mit etwas Garage-Einflüssen in der Richtung von The Coral, The Last Shadow Puppets und Miles Kane. Bis auf den Drummer wechseln sich die jungen Musiker im Gesang ab. Die Gesangsharmonien erinnern an die Beatles , aber in der halben Stunde, die den Bands zur Verfügung steht, nehmen sich The Better auch Zeit für Experimentelles. Und eine Zugabe lassen sie sich sich nicht nehmen.

"New Names" im Jovel - Das zweite Konzert

1/38
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • The Better beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Spielraum mit ihrer Sängerin Hanna Kamp beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Steffi Stephan mit Bands des ersten NN-Konzert bei der Manöverkritik vor dem zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sonar beim zweiten "New-Names"-Konzert am 7. Februar 2014 im Jovel Club.

    Foto: Gunnar A. Pier

Die zweite Band lässt sich sinnig mit U-Boot-Geräuschen ankündigen: Sonar. Bastian Düsing, der Sänger der Band, sieht mit seinen Hosenträgern und seiner Schiebermütze ein wenig aus wie eine schlanke Version von AC/DCs Brian Johnson. Aber das Quintett aus Münster hat sich ganz deutscher Rockmusik der 80er Jahre verschrieben. Da geben sich Fehlfarben und Bap ein Stelldichein, treffen DAF auf die Dire Straits, Westernhagen klingt als bediene er sich bei Männer und Alkohol, während U-96-Insasse Grönemeyer den Pfefferminzprinz veredelt. Die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Dafür sorgt der bandeigene Fanclub, der vor der Bühne Party feiert. Trotz Krankheit und stimmlicher Angeschlagenheit meistert Düsing die 30 Minuten souverän. Für das letzte Lied “Tanz” dürfen noch drei Zuschauer mit auf die Bühne.

Tim Bendzko

Das Tim-Bendzko-Konzert ist vorbei: Der Jovel Club füllt sich noch einmal, als die dritte Band die Bühne betritt. Auch Spielraum singen deutsch. “Wir sind hier als Vertreter der Kuschelfraktion”, sagt Sängerin Hanna Kamp und lockt das Publikum noch näher an die Bühne. Ihr Bruder Phil sitzt an den Keyboards, komplettiert wird das Quintett noch durch Gitarre, Bass und Schlagzeug. Spielraum müssen sich nicht hinter Bands wie Juli oder Silbermond verstecken. Im Gegenteil. Hanna Kamps Stimme kann es locker mit Sängerinnen wie Eva Briegel oder Stefanie Kloß aufnehmen. Der würdige Abschluss des gelungenen dreistündigen Musikabends.

“New Names”-Croupier Steffi Stephan kann nun aus dem Topf der über 90 Bewerber die weiteren Bands aussuchen, um die angelaufene Reihe genauso erfolgreich weiterzuführen. Sie alle haben sich über das Online-Special der Westfälischen Nachrichten beworben.

Darauf darf man gespannt sein und sich freuen, wenn es im März wieder heißt: “Ihr Einsatz, bitte!”

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2212849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2084602%2F
Nachrichten-Ticker