„Pearls before Swine“
Durchstarten per Jovel-Gig

Münster -

Auf Einladung des Vereins zur Förderung der populären Musik e. V. können an jedem ersten Freitag im Monat drei Bands im renommierten Jovel spielen. Premiere ist am 3. Januar, wenn „Belly to Belly“ (Bocholt), „Charmana“ (Lengerich) und eben „Pearls before Swine“ auftreten.

Dienstag, 31.12.2013, 15:12 Uhr

Pearls before Swine nennen sich diese drei Herren. Die Band gibt es seit zehn Jahren – und für 2014 hat sich das Trio besonders viel vorgenommen.
Pearls before Swine nennen sich diese drei Herren. Die Band gibt es seit zehn Jahren – und für 2014 hat sich das Trio besonders viel vorgenommen. Foto: LÖSCHEN

Das Konzert am Freitag (3. Januar) im Jovel kommt der münsterischen Band „Pearls before Swine “ gerade recht. Seit zehn Jahren gibt es die Band, in den vergangenen vier Jahren aber nur mit halber Kraft. „Jetzt wollen wir zusehen, dass es wieder nach vorne geht“, gibt Bassist Björn Johann die neue Losung aus. Der Auftritt im Rahmen der neuen „ New-Names “-Reihe ist also ein willkommener Auftakt für das neue Jahr, das für „Pearls before Swine“ so viel bringen soll.

„Das kam alles etwas plötzlich“, gesteht Björn Johann und sieht genau darin eine gute Voraussetzung: „Wir machen uns nicht gleich ins Hemd.“ Vor ein paar Tagen bekam er eine E-Mail von Steffi Stephan , der die Band fürs erste ­„New-Names“-Konzert einlud. Eine Riesenchance für das Trio.

Denn es ist die Idee der Veranstaltungsreihe, Bands zu fördern. Auf Einladung des Vereins zur Förderung der populären Musik e. V. können an jedem ersten Freitag im Monat drei Bands, die sich über das Internetportal der Westfälischen Nachrichten beworben haben, im renommierten Jovel spielen. Die Konzerte werden professionell gefilmt, und die dabei entstandene Live-DVD dient als Anschauungsmaterial für die Manöverkritik mit professionellen Musikern.

Premiere ist an diesem Freitag (3. Januar), wenn „Belly to Belly“ ( Bocholt ), „Charmana“ (Lengerich) und eben „Pearls before Swine“ auftreten. „Wir werden spontan eine Setlist basteln“, verspricht Bassist Björn. Genügend Repertoire hat die Band, schließlich hat sie bereits ein Album und drei EPs produziert.

In den vergangenen vier Jahren waren Björn Johann, Timm Helten (Gesang, Gitarre) und Thomas de Groote (Schlagzeug) beruflich so stark eingespannt, dass die Band ein wenig zur Nebensache geriet. „Aber wir haben uns ganz gut über die Zeit gerettet.“ Jetzt starten sie wieder durch, schließlich sind sie sehr ambitioniert: „Das ist für uns mehr, als nur einen Kasten Bier leer zu proben.“ Viel Energie und Leidenschaft stecken sie in ihre Musik – jetzt gieren sie nach der Resonanz des Publikums.

Zum Thema

Das „New-Names“-Konzert beginnt am Freitag (3. Januar 2014), um 20 Uhr im Jovel. Der Eintritt ist frei.  

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2130751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2084602%2F
Nachrichten-Ticker