Günter Benning über den Verkehr der Zukunft
Alles in Bewegung

Wie wir uns fortbewegen, wandelt sich. Künftig spielt weniger Kraft und Tempo eine Rolle. Es geht mehr um Energie sparen und intelligente Vernetzung.

Freitag, 27.02.2015, 06:02 Uhr

FullSizeRender

WN-Redakteur Günter Benning

Der Mensch ist mobil wie noch nie in seiner Geschichte. Auch die Art der Fortbewegung ändert sich. Fahrräder mit Elektromotoren erweitern die Radel-Reichweite. Züge und Busse erfahren wachsende Beliebtheit – gleichzeitig drohen in der Region schwindende Fahrschülerzahlen. Der Pkw bekommt Konkurrenz – Google kündigt das selbstfahrende Elektroauto an. Manche Städter finden, dass es völlig ausreicht, den passenden Pkw zu leihen, wenn es nötig ist.  Die Westfälischen Nachrichten befassen sich in einer Serie mit dem Thema Moderne Mobilität im Münsterland. Was ändert sich in der Stadt, was bei den Bürgern? Wie lässt sich Verkehr so regulieren, dass auch bei immer mehr Fahrten die Lebens- und Luftqualität erhalten bleibt? Wie sieht der Verkehrsmix der Zukunft aus?

Weil probieren über studieren geht, lassen wir zunächst Leser Pedelecs, Car-Sharing sowie Bus und Bahn testen. In den kommenden Wochen berichten wir immer dienstags ausführlich über ihre Erfahrungen und die Trends, die dahinter stehen.

Auch nach dem Test geht es mit dem Thema Mobilität weiter. Verkehr betrifft jeden. Früher ging es um Kraft und Tempo. Heute um Kraftstoff sparen, Fitness und Vernetzung. |Günter Benning

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3101755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2355150%2F3063575%2F4839804%2F4839809%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker