Sportvereine in Sozialen Netzwerken
Der Ball im Netz

Ahlen -

Sportvereine in den Sozialen Netzwerken: funktioniert das? Nicht alle Clubs sind öffentlich für Fans auf Facebook erreichbar oder sparen dort mit Aktualisierungen. Aber immer mehr, ob nun ganze Vereine oder nur vereinzelte Teams, organisieren sich zumindest dort.

Samstag, 06.07.2013, 10:07 Uhr

Vorbildlich: Täglich aktualisiert und kreativ gestaltet ist der Facebook-Auftritt von Rot-Weiß Ahlen.
Vorbildlich: Täglich aktualisiert und kreativ gestaltet ist der Facebook-Auftritt von Rot-Weiß Ahlen. Foto: Cedric Gebhardt

Arif S. weiß, was gutes Timing ist. Er drückte am 27. Juni bei der Seite von Rot-Weiß Ahlen auf Facebook auf „Gefällt mir“. Er war der 1500 Fan, der das tat. Die Reaktion des Vereins erfolgte umgehend. Arif S. erhielt zum Dank vier Freikarten für ein Heimspiel in der neuen Saison. „Danke für eure tolle Unterstützung!“, schrieb Rot-Weiß. Und augenzwinkernd heißt es weiter: „PS. Nur noch 7 513 328 Fans trennen uns vom FC Bayern!!!“

Mit dem Rekordmeister nach Facebook-Fans gleichzuziehen dürfte für den heimischen Oberligisten ähnlich schwer werden wie eine Rückkehr in den Profifußball. Doch immerhin ist RW Ahlen in der Wersestadt der klare Spitzenreiter, was die Fans im Sozialen Netzwerk angeht. 1 505 sind es inzwischen – Tendenz steigend.

Seit August 2009 ist RWA bei der immer beliebter werdenden Online-Plattform vertreten und die Zahl der Anhänger wächst stetig. Nicht mal zu Zweitliga-Zeiten hatte Rot-Weiß so viele Facebook-Fans wie jetzt. Maßgeblich verantwortlich für diesen Erfolg zeichnet Marco Stiemke. Der 22-Jährige hat die Seite seit ihrer Gründung mit aufgebaut und pflegt sie täglich. „Ich versuche jeden Tag etwas Neues zu posten, auch wenn das manchmal nicht ganz leicht ist“, sagt Stiemke. Vor allem wenn es wie im vergangenen Winter wegen des Schneefalls zahlreiche Spielausfälle gibt und sich kaum etwas tut. Aber Not macht erfinderisch und Kreativität ist ganz offensichtlich eine von Marco Stiemkes Stärken.

Keine andere Seite eines Ahlener Vereins ist derart umfang- wie abwechslungsreich gestaltet wie die von RW Ahlen. Umfragen zu aktuellen Themen, Fotos und Videos vom Spiel gehören zum Standardrepertoire. Ebenso wie ein Liveticker zu jeder Begegnung und die Bekanntgabe von Personalien, wie jetzt in der Sommerpause. „Unsere Homepage aktualisiert sich nur jede halbe Stunde. Bei Facebook erfahren unsere Fans alles Wichtige umgehend“, nennt Stiemke einen der großen Vorteile von Facebook.

Die 2004 von Mark Zuckerberg ins Leben gerufene Plattform bietet aber auch zahlreiche Möglichkeiten, um die Bindung zum eigenen Anhang zu stärken und den Verein zu repräsentieren. Als Musterbeispiel dient hier das Tippspiel „Fans vs. Spieler“, bei dem zu jedem Bundesliga-Spieltag ein Anhänger gegen einen Kicker antritt. „Für die Fans ist das eine tolle Sache“, sagt Stiemke. Die Resonanz sei ausschließlich positiv – und werde durch die Erfolge der Mannschaft auf dem Rasen noch beflügelt. „Nach dem Kreispokalsieg gegen Beckum hatten wir auf einen Schlag 25 neue Fans“, berichtet Stiemke.

Für die Zukunft hegt Marco Stiemke auch noch einen Wunsch. Der SV Sandhausen hat als Zweitligist mit 1 743 Fans nur rund 240 Anhänger mehr, die auf „Gefällt mir“ geklickt haben. „Und es wäre doch witzig, wenn wir als Amateurverein bald mehr Fans hätten als ein Zweitligist“, sagt Stiemke. Und noch etwas lässt sein Herz höher schlagen. In der gesamten Oberliga Westfalen ist Rot-Weiß Ahlen inzwischen unangefochtener Tabellenführer bei den Facebook-Fans. Mit weitem Abstand folgen der SV Rödinghausen (929) und die Hammer Spielvereinigung (896). „In der vergangenen Saison lagen nur der SV Lippstadt und Wattenscheid 09 vor uns und die sind bekanntlich aufgestiegen. Wenn das mal kein gutes Omen ist“, unkt Stiemke.

Frisch aufgestiegen in die Bezirksliga ist die DJK Vorwärts Ahlen (197 Fans), die sich als Breitensportverein bezüglich ihrer Präsenz im sozialen Netzwerk ebenfalls sehen lassen kann. Kevin Lohmann ist nicht nur Trainer der 3. Mannschaft von Vorwärts, sondern von Beruf auch Softwareentwickler und damit geradezu prädestiniert, sich um den Online-Auftritt des Vereins zu kümmern. Er ist Administrator der Homepage und verwaltet auch den Facebook-Auftritt der DJK.

Gut versorgt mit Infos werden auch die Fans von Westfalia Vorhelm (139 Freunde) und des HLZ Ahlen (286 Likes). Das beweist auch, dass die Klassenzugehörigkeit nicht zwangsläufig gleichzusetzen ist mit der Facebook-Tabelle. Die Handballer der Ahlener SG, mit 510 Likes auf Platz zwei hinter RW Ahlen, setzen ebenfalls Maßstäbe und werden ihrer Spielklasse auch mit ihrer Online-Präsenz gerecht. Den Besuchern bieten sich ein Liveticker zu jedem Spiel, aktuelle Meldungen, Verlinkungen mit Presseberichten und Fotos.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1763755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F1877384%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker