Fußball-Bezirksliga: Vorwärts Ahlen nach Herringen
Der Doktor soll zu Hause bleiben

Ahlen -

Zwei Spiele, zwei Siege: Für Bezirksliga-Aufsteiger Vorwärts Ahlen lief es bislang blendend. Doch vor der dritten Meisterschaftspartie am Sonntag in Herringen hebt Trainer Ralf Pottgüter den warnenden Zeigefinger – nicht ohne Grund.

Samstag, 31.08.2013, 15:08 Uhr

90 Minuten Konzentration werden Lars Bühler (re.) und Co. in Herringen abverlangt.
90 Minuten Konzentration werden Lars Bühler (re.) und Co. in Herringen abverlangt. Foto: ms

Ganz unlegen dürfte Ralf Pottgüter das mühselige 4:3 im Kreispokal gegen Westfalen Liesborn nicht gekommen sein, bei dem seine Senkrechtstarter ganz deutlich merkten, dass auch sie die Gesetze der Physik nicht außer Kraft setzen können.

Die 90 Minuten gegen den Bezirksliga-Rivalen, die Vorwärts alles abverlangten, haben bei den Spielern die Sinne geschärft. Darauf jedenfalls hofft Pottgüter: „In der Bezirksliga kannst du während der 90 Minuten nicht einfach einen Gang zurückschalten, du musst immer voll konzentriert sein.“ Einen ähnlichen Auftritt wie gegen Liesborn möchte er so schnell nicht noch einmal erleben. „Wir haben fast jeden Zweikampf verloren und hatten leichte Ballverluste im Mittelfeld. Man darf sich einfach nicht so abkochen lassen“, mahnt der Vorwärts-Coach vor dem Auswärtsauftritt am Sonntag ab 15 Uhr beim SVF Herringen eindringlich.

Erschrocken habe er sich „über die zehn Minuten, in denen wir drei Gegentore kassiert haben“. Die Verunsicherung habe schlagartig auf die gesamte Mannschaft übergegriffen. „Das war wie ein Virus, der alle infiziert hat – da musste schnell der Doktor kommen“, so „Potti“. Sein Personal führte aber eine Eigendiagnose durch und ergriff die richtigen Therapiemaßnahmen, zog sich am eigenen Schopf aus dem Schlamassel. Und das ist zweifellos auch ein Beweis für substanzielle Qualität. Die soll auch in Herringen aufblitzen, wo die DJK mindestens einen Punkt holen möchte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1879527?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F1950544%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker