Kreispokal: Drei von vier Ahlener Teams weiter
Lauter Schützenfeste

Ahlen -

Die Ahlener SG, Rot-Weiß Ahlen sowie Vorwärts hatten in der zweiten Runde des Kreispokals jeweils keine Mühe mit ihren Gegnern. Überfordert war dagegen die Spielvereinigung Dolberg gegen Wadersloh. In der dritten Runde Mitte Oktober kommt es nun zu einem Ahlener Derby.

Donnerstag, 19.09.2013, 00:09 Uhr

Seltene Ascheerlebnisse sammelten Sebastian Stroemer (links) und Vadim Baumbach von Rot-Weiß Ahlen beim Pokalerfolg in Diestedde.
Seltene Ascheerlebnisse sammelten Sebastian Stroemer (links) und Vadim Baumbach von Rot-Weiß Ahlen beim Pokalerfolg in Diestedde. Foto: Marc Kreisel

Die Partien der zweiten Runde mit Ahlener Beteiligung im Überblick:

ASG - Neubeckum 5:1

Rundum zufrieden war ASG-Coach Dirk Reichstädter nach dem mehr als überzeugenden 5:1-Erfolg gegen den Bezirksligisten SV Neubeckum: „Ich bin ja selten zufrieden. Aber das war von der ersten bis zur letzten Minute eine überragende Mannschaftsleistung.“ Angesichts des großen Laufaufwands, den seine Elf betrieb, schien es fast so, als hätten die Ahlener einen Spieler mehr auf Feld. „Wir hatten immer Überzahl. Das hat mich beeindruckt“, lobte Reichstädter. Nach der frühen 2:0-Führung durch Christian Alteheld (15.) und Christoph Echtermann (17.) hatte Artan Lushtaku für die Gäste zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt (20.). Doch in Hälfte zwei sorgten Christian Schramm (54.), erneut Alteheld (57.) sowie Alexander Schmidt (60.) für klare Verhältnisse. „Das Ergebnis drückt noch nicht mal ganz unsere Überlegenheit aus“, befand Dirk Reichstädter.

Dolberg - Wadersloh 0:7

Eine 0:7-Klatsche – und dennoch hatte es Jürgen Kerl gestern Abend nicht die Laune verhagelt. Obwohl der Trainer der Dolberger nach der herben Niederlage noch einmal betonte, dass man den TuS „schon aus dem Pokal kicken wollte“. Doch zu eindeutig war dann die Realität, als dass Kerl sich groß hätte ärgern müssen. „Wadersloh hat das gut gemacht. Der Sieg war auch in der Höhe vollkommen verdient. Das muss ich neidlos anerkennen“, zeigte sich Kerl als fairer Verlierer. Christoph Kroczek (11.) und Tobias Krumkamp per Foulelfmeter (25.) hatten die Gäste früh auf die Siegerstraße gebracht. Doch angesichts des 0:2 zur Pause hatten die Hausherren noch Hoffnung. „Nach dem dritten Gegentor hat meine junge Mannschaft dann die Köpfe hängen lassen“, so Kerl. Das besorgte Christoph Kroczek in der 52. Minute. Die übrigen Tore fielen in den letzten 20 Minuten: Erneut Kroczek (73.) und Krumkamp (75.) sowie Maik Galik (81.) und Sebastian Niehöser (87.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Diestedde - RW Ahlen 0:3

Eine „absolute Pflichtveranstaltung“ war der Termin beim SV Diestedde für RW-Coach Carlos Castilla. Allerdings natürlich eine, die seine Mannschaft erfolgreich bestreiten sollte. Die tat ihm den Gefallen und gewann ohne große Mühe mit 3:0. „In solchen Spielen ist es wichtig, gleich am Anfang in Führung zu gehen. Dann kann man entspannter sein“, hatte Castilla seiner Elf mit auf den Weg gegeben. Auch daran hielt sie sich. Volkan Gül gelang per Elfmeter das frühe 1:0 für die Ahlener (19. Minute), Rene Lindner legte kurz vor dem Pausentee nach (38.). Danach stellte sich Diestedde hinten rein und die Gäste hatten auf Asche Mühe, die Lücke zu finden. Das gelang Julius Richter immerhin noch ein Mal in der 83. Minute.

Enniger - Vorwärts Ahlen 2:7

Nach zuletzt hohen Niederlagen war ein Erfolgserlebnis wichtig für Vorwärts. Gegen Enniger dürfte die Pottgüter-Elf reichlich Selbstvertrauen getankt haben, auch wenn der Trainer in Halbzeit eins bemängelte, dass seine Mannschaft zu viele Chancen zuließ. Nach langem Anlauf fielen die Tore schließlich fast im Minutentakt: Jonas Strupat mit dem 1:0 (35.), Dennis Rinke 1:1 (39.). Dann drei Vorwärts-Treffer durch Jonas Linnemann (41.), Strupat (44.) und Samet Maskar (47.). Auf der Gegenseite besorgte Marc Pospiech (48.) das zweite Tor für Enniger. Danach spielte nur noch das Team von Pottgüter, das in Offensivlaune war. Jan-Hendrik Schmitz (51.), Stefanos Dontsis (77.) und wieder Schmitz (88.) besorgten den Endstand.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1923545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F2009920%2F
Polizei und Feuerwehr stellen Suche nach „unbekanntem Flugobjekt“ ein
Großeinsatz nach Zeugenhinweis: Polizei und Feuerwehr stellen Suche nach „unbekanntem Flugobjekt“ ein
Nachrichten-Ticker