Widerstand zwecklos
Harte Gegenwehr im Derby letztlich vergeblich

Dolberg -

Das Ergebnis spiegelt nur bedingt den umkämpften und keinesfalls so eindeutigen Spielverlauf wider. Mit 9:3 behielt Eintracht Dolberg gegen die Reserve von Vorwärts Ahlen die Oberhand. Die DJK aber erwies sich dabei als harter Brocken.

Mittwoch, 16.10.2013, 06:10 Uhr

Jochen Sieber und der SV Eintracht mussten sich im Stadtduell mit der Zweivertretung von Vorwärts Ahlen mächtig ins Zeug legen, um die Punkte einzusacken.
Jochen Sieber und der SV Eintracht mussten sich im Stadtduell mit der Zweivertretung von Vorwärts Ahlen mächtig ins Zeug legen, um die Punkte einzusacken. Foto: ms

Einen vom Ergebnis her überraschend glatten 9:3-Start-Ziel-Sieg feierte die erste Mannschaft der Dolberger Eintracht im Duell mit der Reserve der DJK Vorwärts Ahlen .

Denn vor allem in der Anfangsphase mischte die junge Ahlener Garde kräftig mit, als Bastian Halbe und Jennifer Simon das Dolberger Duo mit Peter Greve und Robert Steinke per offenen Schlagabtausch im Entscheidungssatz klar distanzierten. Zuvor hatten schon Jochen Sieber und Klaus Greve gegen Karsten Kauder und Niklas Schlautmann nach anfänglichem 2:8 im ersten Durchgang deutlich mehr Mühe als erwartet. Das dritte Doppel war hingegen eine sichere Angelegenheit für Ronny Schenk und Axel Rolf gegen die Ahlener Markus Kleier und Burkhard Künne.

Mit dem 2:1 im Rücken drehte die Eintracht in der Einzelrunde dann aber mächtig auf und kam zu sechs Siegen in Folge, die die Partie entscheidend prägten. Richtig eng war hierbei nur der 11:9-Erfolg Klaus Greves im fünften Satz gegen Bastian Halbe. Letzterer war es auch, der zu Beginn des zweiten Spielabschnitts die Dolberger Nummer eins, Jochen Sieber, in Atem hielt und in drei Durchgängen an die Wand spielte. Eine starke Vorstellung lieferte auch der Vorwärtsler Karsten Kauder bei seinem Fünfsatzsieg gegen Klaus Greve ab, mit dem die Gäste noch einmal auf 3:8 verkürzten. Letztlich nur Ergebniskosmetik, denn Robert Steinke holte gegen Jennifer Simon den noch fehlenden neunten Zähler, mit dem die Eintracht den zweiten Rang im Klassement festigte.

Den im Vorfeld erwarteten schweren Stand hatte demgegenüber die Dolberger Reserve bei ihrem 5:9-Auftritt in Bergkamen-Rünthe. „Es hätte besonders zu Beginn alles passen müssen, um hier etwas mitnehmen zu können“, bilanzierte Kapitän Andreas Weber und trauerte hierbei der vergebenen Chance im Doppel mit Partner Ralf Steinke und vor allem den zahlreichen Matchbällen beim 16:18 im dritten Durchgang seines ersten Einzels nach. Bis dahin war die Eintracht äußerst effektiv. Andreas Faust und Markus Ebel machten einen 1:2-Satzrückstand wett, Uwe Förster und Heinrich Artmann boten den ungestümen wie kopflosen Attacken ihrer Gegenüber Einhalt und auch Andreas Faust bremste die Noppe seines Gegners brillant aus. Doch die Viertvertretung des TTC bekam mehr und mehr Oberwasser und führte bei nur noch einem Fünfsatzerfolg von Markus Ebel schon zur Halbzeit mit 5:4. Im Durchgang zwei lief dann nicht mehr viel zusammen. Ein einziger Punktgewinn von Andreas Weber war deutlich zu wenig.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1978626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F2072701%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker