Arbeitssieg für DJK Vorwärts
Erst Glück und dann noch Dusel

Ahlen -

Mit Fortuna an ihrer Seite hat die DJK Vorwärts Ahlen das Bezirksliga-Derby gegen die Warendorfer SU mit 1:0 für sich gewonnen. Die Entscheidung fiel durch ein Eigentor. Im Mittelpunkt stand aber nicht der Unglücksrabe, sondern jemand, der ganz viel Dusel hatte.

Sonntag, 03.11.2013, 19:11 Uhr

Ein glimpfliches Ende nahm kurz vor Schluss das Foul von Matthias Bonenkamp (Nummer 8), das einen Strafstoß zur Folge hatte.
Ein glimpfliches Ende nahm kurz vor Schluss das Foul von Matthias Bonenkamp (Nummer 8), das einen Strafstoß zur Folge hatte. Foto: ms

Man darf auch mal Glück haben. Und das hatten die Bezirksliga-Kicker von Vorwärts Ahlen am Sonntag im Heimspiel gegen die Warendorfer SU. Erst lenkte WSU-Spieler René Simon einen eigentlichen ungefährlichen Schuss von Kevin Ortmann, der als Hereingabe gedacht war, ins eigene Tor (70.). Dann durften sich die Gastgeber bei Ramazan Bas bedanken, der einen Elfmeter an den Pfosten setzte, obwohl Vorwärts-Keeper Patrick Wasin schon in die andere Ecke abgetaucht war (88.). „Sicher war der Sieg etwas glücklich“, räumte Pottgüter ein, fügte jedoch hinzu: „Letztlich aber verdient.“

Bei aller Freude über die drei Punkte bemängelte der Vorwärts-Coach doch, dass sich seine Mannschaft nach der Führung das Heft aus der Hand nehmen ließ. „Da haben wir es nicht verstanden, Sicherheit ins Spiel zu bringen“, so Pottgüter. Geradezu fahrlässig setzte Matthias Bonenkamp den greifbar nahen Erfolg noch aufs Spiel, als er zwei Minuten vor Schluss Lukas Schmierz im Strafraum foulte. „Blöd angestellt“, urteilte Pottgüter über die Situation – die letztlich glimpflich endete.

Unter dem Strich ausgeglichen mit vergebenen Chancen auf beiden Seiten verlief die erste Halbzeit des Spiels, das die wenigen Zuschauer nicht von den Sitzen riss.

Zunächst musste Vorwärts-Keeper Patrick Wasin dreimal gegen Tobias Schwienhorst (17./23./25.) sowie bei einem tückischen Weitschuss von Christoph Kuhlmeier (42.) parieren, zudem köpfte Bas aus kurzer Distanz knapp vorbei (19.). Auf der anderen Seite zeichnete sich WSU-Keeper Thomas Wilmer bei gefährlichen Kopfbällen von Sebastian Pälmke (32.) und Marcel Hahnemann (34./42.) aus.

Nach dem Seitenwechsel wirkte Vorwärts Ahlen insgesamt etwas dominanter, hatte aber bis auf den glücklichen Treffer zum 1:0 und einen Schuss von Björn Weber (73.) keine großen Chancen.

Für Warendorf hätte zunächst Kuhlmeier per Seitfallzieher fast zum Ausgleich getroffen – verpasste aber ebenso wie wenig später Bas vom Elfmeterpunkt.

Vorwärts: Wasin – Bühler (82. Mehovic), Hahnemann, Pälmke, Ortmann – Linnemann, Schmitz, Bonenkamp – Ramic (73. Jeske), Maskar (68. Venker), Weber

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2014396?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F2130953%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker