Bezirksliga: Vorwärts Ahlen trifft erstmals auf Warendorfer SU
„Es herrscht Chaos in der Bezirksliga“

Ahlen -

„Langsam werden die Beine wieder lockerer“, schmunzelt Pottgüter. Gegen die Warendorf SU, die am Sonntag (14.30 Uhr) auf dem Lindensportplatz zu Gast ist, gibt es also keine Entschuldigungen. Zuletzt hatten die Bezirksliga-Fußballer von Vorwärts Ahlen für ihren Pokaleinsatz gegen Rot-Weiß Ahlen gebüßt und gegen Liesborn 0:3 verloren.

Samstag, 02.11.2013, 08:11 Uhr

Auf Jan-Hendrik Schmitz und Vorwärts Ahlen kommt mit der Warendorfer SU ein schwerer Gegner zu.
Auf Jan-Hendrik Schmitz und Vorwärts Ahlen kommt mit der Warendorfer SU ein schwerer Gegner zu. Foto: ms

„Schon Wahnsinn“, schüttelt Ralf Pottgüter den Kopf. „Wenn das so weitergeht, bin ich froh, wenn endlich Winterpause ist.“ Gemeint ist natürlich die Verletztenmisere bei Vorwärts Ahlen , die sich stetig verschlimmert. Quasi Woche für Woche kommt ein neuer Ausfall hinzu. Angesichts dessen schlägt sich der Bezirksliga-Aufsteiger mehr als prächtig. Platz sechs in der Liga, vergangene Woche dann die Pokalüberraschung gegen Rot-Weiß – da ist eine 0:3-Niederlage wie am Sonntag gegen Liesborn verkraftbar. Zumal die Beine nach der Doppelbelastung noch reichlich schwer waren.

„Langsam werden sie aber wieder lockerer“, schmunzelt Pottgüter. Gegen die Warendorf SU, die am Sonntag (14.30 Uhr) auf dem Lindensportplatz zu Gast ist, gibt es also keine Entschuldigungen. Zumal es gegen einen direkten Konkurrenten geht. Die Emsstädter haben sich heimlich, still und leise hochgearbeitet an den letzten vier Spieltagen, schafften es von Rang elf auf sieben. Direkt hinter die Ahlener, die nur noch einen Punkt Vorsprung haben – und diesen morgen natürlich mindestens halten, besser noch ausbauen wollen.

Ganz so einfach wird das nicht. Schließlich ist die WSU erstens schon kein schwacher Gegner und zweitens „kann in dieser Liga jeder jeden schlagen“, wie der DJK-Coach mit einem Blick auf die Ergebnislisten verwundert festgestellt hat. Beispiel gefällig? Wiescherhöfen, aktuell Tabellendritter, hat vor Wochenfrist gegen die abstiegsbedrohten Sportfreunde Ostinghausen verloren. Und zeitgleich leistete sich der Vierte SuS Bad Westernkotten eine 2:3-Heimniederlage gegen den ebenfalls gefährdeten Türkischen SC Hamm. „Es herrscht Chaos in der Bezirksliga “, so Pottgüter. Und damit das nicht auf Vorwärts übergreift, wären drei Punkte zu Hause nicht das Schlechteste.

Doch wer soll die Tore machen? Kandidat Nummer eins, Jonas Strupat, fehlt verletzungsbedingt bereits seit vier Wochen. Kandidat Nummer zwei, Marvin Krampe, spielt lieber etwas weiter hinten und fiel zuletzt mit einer Wadeneinblutung aus. Ein Einsatz gegen Warendorf ist möglich, aber nicht gesichert. Bliebe wieder die Variante mit Björn Weber und/oder Samet Maskar an vorderster Front. „Es muss auch ohne Jonas gehen“, betont Pottgüter. „Geht es auch. Im Pokal hat er schließlich gefehlt und wir haben Rot-Weiß fünf Tore eingeschenkt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2009302?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F2130953%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker