Überflüssige Niederlage
„Lutscher“ mit bösen Folgen

Ahlen -

Vorwärts Ahlen hat eine vermeidbare 2:3-Pleite bei TuS Bremen hinnehmen müssen. Ausschlaggebend für die Niederlage war auch ein Platzverweis für einen Ahlener, der nach einem Foul seinem Ärger Luft machte.

Sonntag, 10.11.2013, 20:11 Uhr

Statt drei oder wenigstens einem Punkt ging die DJK Vorwärts leer aus. Sebastian Pälmke (links), Kevin Ortmann und Co. verloren unnötigerweise mit 2:3 bei TuS Bremen.
Statt drei oder wenigstens einem Punkt ging die DJK Vorwärts leer aus. Sebastian Pälmke (links), Kevin Ortmann und Co. verloren unnötigerweise mit 2:3 bei TuS Bremen. Foto: ms

Ein „ Lutscher “ hatte böse Folgen für Bezirksligist Vorwärts Ahlen im Auswärtsspiel gegen Tus Bremen . Weil Stefanos Dontsis seinen Gegenspieler, von dem er gefoult worden war, als solchen titulierte, flog der Ahlener in der 61. Minute vom Platz und fehlte seinem Team auch in der turbulenten Schlussphase, in der die Gäste zunächst zum 2:2 ausglichen und dann doch noch den 3:2 (1:0)-Siegtreffer der Platzherren hinnehmen mussten.

„Wir haben uns selber geschlagen“, konstatierte Vorwärts-Coach Ralf Pottgüter, dessen Team schwer in die Partie fand, dann aber die Kontrolle übernahm. Doch während Daniel Wildoer und Franz Venker die Führung verpassten, nutzte TuS Bremen eine zu kurze Abwehr der Gäste, um das 1:0 durch Marco Di Lecce (21.) einzuleiten. „Da haben wir geschlafen“, ärgerte sich Pottgüter. Die Ahlener hatten das Spiel aber weiter im Griff und kamen kurz nach der Pause durch eine Einzelleistung des eingewechselten Dennis Ortmann zum Ausgleich (50.).

Auch die harte Rote Karte für Dontsis (Pottgüter: „Da hätte der Schiedsrichter auch mal beide Ohren zudrücken können“) in der 61. Minute und das 2:1 für Bremen sieben Minuten später konnten an der Überlegenheit der Vorwärtsler nichts ändern. Sie machten weiter Druck und wurden spät mit dem Ausgleich durch Sebastian Pälmke belohnt, der nach Flanke von Ortmann zu Stelle war (85.). Doch anstatt sich nun mit dem Teilerfolg zu begnügen, drängten die Ahlener auf den Sieg. „Wir waren am Drücker. Die Jungs waren so gut drauf, dass ich sie schlecht bremsen konnte“, meinte Pottgüter später. Mit fatalen Folgen: Denn ein Fehlpass, der mit etwas mehr Präzision wohl die klare Chance zum 2:3 ergeben hätte, leitete den Konter zum Siegtreffer für die Bremer ein, den Tugay Degirmencioglu zwei Minute vor Schluss erzielte.

Der Ausgleich war trotzdem noch möglich. Doch während Pottgüter beim letzten Angriff ein klares Foul an Max Hötgen erkannte, ertönte die Pfeife des Schiedsrichters nur noch einmal zum Schlusspfiff.

Vorwärts: Splett – K. Ortmann, Mehovic, Pälmke, Dontsis – Wildoer (60. Hahnemann), Schmitz, Bonenkamp, Ramic (46. D. Ortmann) – Venker, Weber (65. Höltgen).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2028845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F2130953%2F
Missbrauch in Lügde: 155 Datenträger verschwunden
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz mit Journalisten.
Nachrichten-Ticker