Westfalenpokal
RW Ahlen gewinnt unfassbaren Fußball-Krimi

Ahlen -

Einmal tief durchatmen, bitte! Regionalligist Rot-Weiß Ahlen hat es im Westfalenpokal in die nächste Runde geschafft. So weit so erwartet. Doch bei Concordia Wiemelhausen brauchte es doch tatsächlich das Elfmeterschießen. Zuvor hatte es ein Last-Minute-Gegentor, einen verschossenen Elfmeter in der Verlängerung und insgesamt drei Platzverweise gegeben – und schließlich einen gefeierten Helden.

Donnerstag, 08.10.2015, 22:10 Uhr

Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 im Westfalenpokalspiel in Wiemelhausen war RW Ahlens Cihan Yilmaz (Mitte, Foto aus der Regionalliga-Partie gegen Wattenscheid). Dann entwickelte sich noch ein Krimi mit allem, was Fußball zu bieten hat.
Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 im Westfalenpokalspiel in Wiemelhausen war RW Ahlens Cihan Yilmaz (Mitte, Foto aus der Regionalliga-Partie gegen Wattenscheid). Dann entwickelte sich noch ein Krimi mit allem, was Fußball zu bieten hat. Foto: Marc Kreisel

Regionalligist Rot-Weiß Ahlen hat sich in der zweiten Runde des Westfalenpokals sehr schwer getan. Nach Verlängerung stand es gegen den Landesligisten Concordia Wiemelhausen 2:2. Und das tatsächlich durch einen Ausgleich in der 90. Minute! Nicht die einzige Verrücktheit in der Schlussphase. In der hatte es jeweils einen Platzverweis gegeben. Und zu Beginn der Verlängerung auch noch einen verschossenen Elfmeter, später einen weiteren Platzverweis. Und schließlich gewann RW nach Elfmeterschießen 6:5.

Eigentlich war zu erwarten gewesen, dass sich die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen durchsetzen würde – mit oder ohne große Gegenwehr des Gegners. Und die Ahlener waren auch keinesfalls halbherzig in die Partie gegangen. Das zeigte schon die volle Kapelle, mit der die Reise angetreten worden war. Bis auf die Verletzten und Angeschlagenen fehlte quasi keiner der Stammspieler.

Es dauerte dennoch bis zur 35. Minute, eher der wieder genesene Daniel Schaffer die Gäste zum ersten Mal jubeln ließ. Er versenkte aus 16 Metern zum 1:0. Drei Minuten zuvor hatte Concordias Ivo Kleinschwärzer eine gute Möglichkeit gehabt. Doch RW ließ sich davon nicht beeindrucken und legte unmittelbar vor dem Pausentee durch Cihan Yilmaz zum 2:0 nach.

Die Führung schien einigermaßen beruhigend zu sein. Doch mit der Ruhe war es spätestens in der 51. Minute vorbei. Da bekam Wiemelhausen Freistoß und Maximilian Schreier köpfte zum Anschluss für den Landesligisten ein. Den Rot-Weißen drohte also die Verlängerung – und das blieb tatsächlich bis zum Schluss so.

Was dann aber folgen sollte, war Pokalkrimi vom Feinsten: Erst sah in der 88. Minute der Torschütze zum 1:2, Maximilian Schreier, Gelb-Rot. Zwei Minuten später das Gleiche bei Ahlens Max Dahlhoff, der erst eine halbe Stunde zuvor eingewechselt worden war. Und als hätte das noch nicht genügt: Hennig Wartala verwertete den Freistoß auch noch zum Ausgleich. Und auch das war noch längst nicht alles. Mit Beginn der Verlängerung verschoss Daniel Schaffer einen an Cihan Bolat verschuldeten Elfmeter. Nach 110 Minuten kassierte Rouven Meschede Rot. Das Elfmeterschießen gewann RW schließlich dank Torwart Sören Stauder.

Das Elfmeterschießen im Protokoll der Facebook-Seite von RW Ahlen:

Aygün Yildirim scheitert am Torwart (2:2)

Wiemelhausen scheitert an Sören Stauder (2:2)

Julian Wolff trifft (3:2)

Wiemelhausen trifft (3:3)

Felix Backszat trifft (4:3)

Wiemelhausen trifft (4:4)

Benjamin Kolodzig trifft (5:4)

Wiemelhausen trifft (5:5)

Jan Klauke trifft (6:5)

Wiemelhausen scheitert an Sören Stauder (6:5)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3556737?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847041%2F4847044%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker