Fußball: Regionalliga West
RW Ahlens Heimpremiere gegen die TSG Sprockhövel

Ahlen -

Nach dem Topstart in Oberhausen möchte Rot-Weiß Ahlen auch vor eigenem Publikum gegen die TSG Sprockhövel einen Sieg nachlegen. Umso besser, dass sich Trainer Mircea Onisemiuc neue personelle Möglichkeiten eröffnen.

Freitag, 05.08.2016, 16:08 Uhr

Sie waren beim furiosen Auftakt in Oberhausen noch Tribünengäste: Der verletzte Emre Karaca (links) und der inzwischen verpflichtete Emre Yesilova. Letzterer könnte gegen Sprockhövel bereits zu einem (Kurz-)Einsatz kommen.
Sie waren beim furiosen Auftakt in Oberhausen noch Tribünengäste: Der verletzte Emre Karaca (links) und der inzwischen verpflichtete Emre Yesilova. Letzterer könnte gegen Sprockhövel bereits zu einem (Kurz-)Einsatz kommen. Foto: Marc Kreisel

Namen sind für Mircea Onisemiuc Schall und Rauch. Ob der Gegner nun wie in der Vorwoche RW Oberhausen oder so wie am Samstagnachmittag (14 Uhr) TSG Sprockhövel heißt, spielt für RW Ahlens Trainer allenfalls eine untergeordnete Rolle. „Sprockhövel ist ja nicht umsonst trotz eines kleinen Etats aus der Oberliga aufgestiegen. Die gehören genau wie wir in die Regionalliga und sie wollen genau wie wir die drei Punkte haben“, sagt Onisemiuc.

Er rechnet mit einem offensiv eingestellten Kontrahenten, attestiert der TSG eine „junge, extrem motivierte Mannschaft, die sich sehr teuer verkaufen wird“. Die Gäste aus dem südlichen Ruhrgebiet holten zum Auftakt ein torloses Remis gegen den SV Rödinghausen, während die Ahlener den Mitfavoriten Oberhausen mit 4:0 eiskalt erwischten. Nun möchten die Rot-Weißen erstmals vor eigenem Publikum nachlegen.

Ist der Rasen im Wersestadion in gutem Zustand?

Die vor zweieinhalb Wochen noch desolaten Platzverhältnisse wegen der das Testspiel gegen Cardiff City nach Marienfeld verlegt werden musste , sollen der Vergangenheit angehören. „Die Verantwortlichen der Stadt haben gesagt, dass der Rasen bis zum Spiel fertig ist. Darauf vertraue ich. Ein Mann, ein Wort“, sagt Mircea Onisemiuc. Vertrauen hat er auch in sein Personal, das im Offensivbereich durch die Verpflichtungen von René Klingenburg und Emre Yesilova nochmals verstärkt wurde. Während Klingenburg sich zuletzt auch dank eines Personaltrainers fit gehalten hat, fehlt es Yesilova nach einer Knorpelverletzung und Leistenproblemen noch an der nötigen Spielpraxis. Beide sind ab sofort spielberechtigt und könnten damit schon gegen Sprockhövel zum Einsatz kommen. Auch Ufuk Özbek , der wegen einer Hüftprellung gegen RWO nicht im Kader stand, ist wieder einsatzbereit. Das eröffnet dem RWA-Coach mehr Optionen im vorderen Bereich.

Großartigen Änderungsbedarf dürfte Onisemiuc nach der fulminanten Vorstellung am vergangenen Samstag jedoch nicht sehen. Den Zugängen René Klingenburg und Emre Yesilova fehlt zudem noch die Bindung zur Mannschaft. „Sie sollen sich erst mal langsam rantasten“, kündigt Onisemiuc an.

Zerschlagen hat sich indes ein Transfer von Ramiz Pasiov, der beim BSV Schwarz-Weiß Rehden angeheuert hat. Schon länger kein Thema mehr ist eine Verpflichtung von Samuel-Marian Limbasan, der inzwischen mit Ratingen 04/19 einen neuen Club aus der Oberliga-Niederrhein gefunden hat. Gerne verpflichten würden die Ahlener dagegen noch einen Innenverteidiger und einen defensiven Mittelfeldspieler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4207601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847028%2F4847033%2F
Nachrichten-Ticker