Fußball: Kreisliga B Beckum
ASK Ahlen – Der Kümmerer-Verein

Ahlen -

Es ist ein ganz junges Projekt. Erst anderthalb Jahren besteht der Verein ASK Ahlen. Seitdem hat er sportlich schon einige Erfolge zu verbuchen gehabt – unter anderem den Aufstieg in die Kreisliga B. Der Verein versteht sich aber als mehr als nur einen weiteren Fußball-Club. Er will benachteiligten Spielern helfen.

Samstag, 01.10.2016, 05:10 Uhr

Die ersten Rückschläge hatte ASK Ahlen in der Kreisliga B zuletzt zu verzeichnen. Eigentlich läuft es für den Aufsteiger aber ziemlich rund.
Die ersten Rückschläge hatte ASK Ahlen in der Kreisliga B zuletzt zu verzeichnen. Eigentlich läuft es für den Aufsteiger aber ziemlich rund. Foto: ms

Die Legende, dass der Weltkonzern Apple einst in einer Garage gegründet wurde, ist eben das: nur eine Legende. Bei der Gründung von Ditib Ahlen Spor Kulübü 2015 (kurz: ASK Ahlen), ist es aber so gewesen – zumindest fast. „Wir haben uns bei mir in meiner Gartenhütte getroffen und uns dort beispielsweise Gedanken zum Namen des Vereins gemacht“, erzählt Spielertrainer Kemal Gemec . Gut anderthalb Jahre liegt dieses Treffen nun zurück. Inzwischen hat sich bei dem noch sehr jungen türkischen Verein bereits einiges getan.

Ausbildung steht noch im Vordergrund

Zum sportlichen Ziel gesetzt hatten und haben sich die Verantwortlichen weniger konkrete Zeitpunkte für Aufstiege oder bestimmte Ligazugehörigkeiten. Vielmehr soll es darum gehen, junge und talentierte Spieler auszubilden. „Wir als Verein wollen Spielern die Gelegenheit geben, sich nach außen hin zu zeigen. Wir sehen uns als Ausbildungsbetrieb“, erklärt der Sportliche Leiter Taner Bayraktar . Selbiges betont auch Kemal Gemec, der als ehemaliger Oberliga-Akteur eine Art Vorbildfunktion für die jungen Akteure einnimmt: „Für uns ist es wichtig, dass sich die Spieler entwickeln. Es ist nichts unmöglich. Ich selbst habe in der A-Jugend noch Kreisliga gespielt und dann später bei den Senioren in der Oberliga.“ Erste Früchte ihrer Ausbildungsarbeit ernteten die Ahlener Anfang des Jahres, als der damalige Westfalenligist SC Hassel Interesse an Rechtsverteidiger Anil Kalay bekundete. „Er hat sich dann aber entschieden, bei uns zu bleiben“, berichtet Taner Bayraktar.

Die Verantwortlichen – (kl. Bild v.l.) Trainer Kemal Gemec, Sportlicher Leiter Taner Bayraktar und Co-Trainer Yusuf Eren – wollen mit dem Verein nicht nur sportliche Erfolge erzielen, sondern auch Benachteiligungen abbauen.

Die Verantwortlichen – (kl. Bild v.l.) Trainer Kemal Gemec, Sportlicher Leiter Taner Bayraktar und Co-Trainer Yusuf Eren – wollen mit dem Verein nicht nur sportliche Erfolge erzielen, sondern auch Benachteiligungen abbauen. Foto: Simon Büscher

Bei aller individuellen Förderung sind jedoch auch die Resultate der gesamten Mannschaft nicht zu verachten. Gestartet in der C-Liga, hat sich das Team mittlerweile bereits in der B-Liga-Spitzengruppe festgesetzt und gilt als heißer Anwärter auf den Aufstieg in die Kreisliga A. „Wenn es klappt, wäre es schön. Aber es ist kein Muss für uns“, betont Bayraktar.

Taubstummer Fußballer spielt mit

Neben diesen Wettkampferfolgen verweist der Sportliche Leiter auch auf das große soziale Engagement des Vereins: „Das ist uns sehr wichtig. Wir sehen es als Verpflichtung an, Spieler mit Benachteiligungen zu integrieren und uns auch neben dem Fußball um unsere Leute zu kümmern“, so Bayraktar. Mit Jens Bayindir verpflichtete ASK zuletzt einen taubstummen Akteur. Außerdem bekommen viele junge Leute im Verein bei der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb Unterstützung. „Wir schreiben beispielsweise mit ihnen Bewerbungen“, sagt Bayraktar.

Auch die Jugendabteilung nimmt immer mehr Formen an. Die A-Junioren gehen bereits seit dieser Saison an den Start. Zudem ist für das kommende Jahr die Gründung der G-, F- und möglicherweise auch der B-Junioren vorgesehen. Der Verein befindet sich also definitiv im Wachstum. Wie einst Apple. Es gibt also doch Parallelen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4341181?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847028%2F4847031%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker