Handball: 2. Bundesliga
Ritterbach wechselt von ASV Hamm in 1. Liga

Hamm -

Für den ASV Hamm ist es ein herber Verlust, für Josha Ritterbach die wahrscheinlich größte Chance seines Lebens: Der Linksaußen wechselt zum Sommer von den Westfalen zu Frisch Auf Göppingen in die 1. Bundesliga.

Samstag, 17.12.2016, 12:12 Uhr

Eine Liga höher spielt Josha Ritterbach künftig. Vom Zweitligisten ASV Hamm geht es nach Göppingen.
Eine Liga höher spielt Josha Ritterbach künftig. Vom Zweitligisten ASV Hamm geht es nach Göppingen. Foto: ASV Hamm

Josha Ritterbach verlässt den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen und wechselt in die 1. Handball-Bundesliga zu Frisch Auf Göppingen. Diese Nachricht verkündeten die Verantwortlichen des ASV Hamm-Westfalen mit deutlich gemischten Gefühlen: Der 22-jährige Linksaußen Joscha Ritterbach verlässt die Westfalen zum Saisonende Richtung Handball-Oberhaus und erhält in Göppingen einen Zwei-Jahres-Vertrag beim aktuellen Tabellenelften.

„Zunächst einmal freuen wir uns unheimlich für Joscha, dass er diesen Schritt jetzt geschafft hat. Wir verstehen diesen Wechsel wie schon im vergangenen Jahr bei den Spielern, die es in Liga eins geschafft haben, als Auszeichnung unserer Arbeit hier beim ASV“, erklärte Geschäftsführer Franz Dressel. „Andererseits verlässt uns mit Joscha ein sehr beliebter Spieler, der bei uns sportlich und menschlich enorm gereift ist. Dieser Wechsel trifft uns nicht unvorbereitet, Joscha ist mit diesem Wunsch sehr ehrlich umgegangen und hat uns immer auf dem Laufenden gehalten“, bedauerte Dressel aber auch den Weggang des flinken Außenspielers.

Ich bin bereit für den nächsten Schritt.

Josha Ritterbach

Ritterbach selbst freut sich natürlich auf die neue Herausforderung: „Ich bin bereit für den nächsten Schritt. Dieser Wechsel bedeutet für mich eine Riesenchance, auch wenn ich mir die Entscheidung natürlich nicht leicht gemacht habe“, betonte Joscha Ritterbach, der seit 2014 bei den Westfalen unter Vertrag steht und in der vergangenen Saison der erfolgreichste ASV-Torschütze war. „Wichtig ist es jetzt, dass wir mit dem ASV den Klassenerhalt schaffen. Dafür werde ich alles geben“, so der Linksaußen.

Für ASV-Geschäftsführer Dressel hat der nun unterschriebene Kontrakt auch positive Seiten: „Es ist gut, dass beide Seiten nun frühzeitig Planungssicherheit haben. Wir können uns jetzt in aller Ruhe nach dem richtigen Spieler für diese Position umschauen“, sagte er.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4505361?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847028%2F4847029%2F
Nachrichten-Ticker