Handball: Landesliga Herren
Ahlener SG 2 knöpft Westfalia Herne die Punkte ab

Immer, wenn es darauf ankam, konnte die Zweitvertretung der Ahlener SG gegen Westfalia Herne einen Gang höherschalten. Das war am Ende ausschlaggebend für den Erfolg der ASG-Herren. Knapp vier Minuten vor dem Ende schien der noch einmal in Gefahr.

Sonntag, 19.03.2017, 14:03 Uhr

Dominik Wilhelm 
Dominik Wilhelm  Foto: ms

„Das war ein extrem wichtiger Sieg, der uns mit Blick nach unten Ruhe verschafft“, atmete ASG-Trainer Thorsten Szymanski auf. Nur anfangs lagen die Gastgeber beim 34:32 (16:14)-Sieg zurück (0:1), mussten dann aber nur einmal kurz vor Schluss (56.) den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen (30:30), den sie jedoch mit drei vorentscheidenden Toren in Serie beantworteten.

Dass es ein zähes Ringen werden würde, hatte Szymanski schon geahnt. „Die Herner haben viele kleine, wendige Spieler, die einen sehr schnellen Ball spielen. Da wir jeder Fehler vorne mit einem Gegenstoß bestraft“, so der ASG-Coach.

Handball Landesliga Herren: Ahlener SG 2 - Westfalia Herne 34:32

1/33
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms
  • Foto: ms

In der ersten Halbzeit hatten die Ahlener die Verhältnisse nach dem 0:1 aber schnell zurechtgerückt kamen über 4:1 zu einer 10:6- und 12:8-Führung. Beim 14:13 war Herne wieder auf Tuchfühlung, doch zur Pause hatten die Ahlener den Gegner zumindest wieder mit zwei Toren distanziert (16:14).

Einmal Vollgas direkt nach dem Seitenwechsel – und schon schien die Sache beim 20:14 geritzt. Doch Herne steckte nicht auf, war knapp vier Minuten vor dem Ende tatsächlich wieder gleichauf – hatte dann aber dem Endspurt der ASG nichts mehr entgegenzusetzen. „Das hat dem Gegner dann doch die Kraft gefehlt“, stellte Szymanski fest.

Ahlener SG : Frochte, Kroker – Hubbig (1), Schäfer (10), Fischer (6/3), Jungeilges (5), Kraft (4), Möllenhecker (3), Wilhelm (2), Horn (2), Funke (1), Osthaus, Bogdanovicz, Richter

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4712268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847024%2F4847025%2F
Nachrichten-Ticker