Handball: 3. Liga
Ahlener SG verpasst Punkt beim Ligaprimus Neusser HV

Ahlen -

Dieser Auftritt ist aller Ehren wert gewesen. Mit nur zwei Toren Unterschied hat die Ahlener SG beim ungeschlagenen Ligaprimus Neusser HV verloren. Bis in die Schlussminute schnupperte die Bertow-Truppe an einer kleinen Sensation. Stattdessen holte die Konkurrenz auf.

Samstag, 01.04.2017, 21:04 Uhr

Eine starke Partie lieferten Mattes Rogowski und die Ahlener SG beim ungeschlagenen Ligaprimus Neusser HV ab. Die aber wurde nicht mit Punkten belohnt.
Eine starke Partie lieferten Mattes Rogowski und die Ahlener SG beim ungeschlagenen Ligaprimus Neusser HV ab. Die aber wurde nicht mit Punkten belohnt. Foto: Lars Gummich

Mit diesen Punkten hatte wohl ohnehin niemand gerechnet. Schließlich ging es beim Neusser HV nicht gegen irgendein Team der 3. Liga, sondern gegen den absoluten Dominator. Überhaupt erst einen Punkt hatte der Spitzenreiter in über 20 Spielen abgegeben. Fast wäre gegen die Ahlener SG der zweite hinzugekommen. Doch mit 33:35 unterlagen die Wersestädter nach einer hochklassigen und spannenden Partie.

Die ASG hatte die bis zum 4:4 nach zehn Minuten komplett offen gehalten und geriet dann erstmals ins Hintertreffen, lag zunächst mit 6:10 hinten (17.). Bis zur Halbzeit konnten die Gäste von diesem Rückstand nichts Substanzielles abknapsen und gingen mit 14:18 in die Kabine. Das änderte sich nach der Pause. Binnen acht Minuten waren die Ahlener beim 20:23 zumindest wieder in Schlagdistanz. Noch schneller hatte der Ligaprimus den alten Abstand aber auch wieder hergestellt, führte mit 26:21 (41.).

Doch auch davon ließ sich die Bertow-Truppe nicht entmutigen, schloss immer wieder bis auf zwei Tore auf, ohne jedoch ganz ranzukommen. Beim 26:28 (47.), 28:30 (52.) und 31:33 (57.) waren sie jeweils nah dran. Die Neusser behielten jeweils die Nerven und konterten. Selbst die doppelte Überzahl in der letzten Minute nach Zwei-Minuten-Strafen gegen Heider Thomas und Niklas Weis änderte nichts mehr. Immerhin hatten sich die Ahlener aber einmal mehr gehörigen Respekt bei der Ligaprominenz erspielt.

Nicht so gut war dagegen die Nachricht aus Baunatal , denn dort hatte die Eintracht ihr Heimspiel gegen Ahlens Verfolger TuS Volmetal mit 28:30 verloren. Der Vorsprung der ASG vor dem ersten Abstiegsplatz beträgt aber immer noch einigermaßen beruhigende vier Punkte.

ASG: Niroda, Tesch - Michalczik (7/7), Rogowski (4/1), B. Wiegers (4), Bekston (1), Hülsbusch (2), K. Wiegers, Hümmecke (5), Stukalin, Seifert (1), Lemke (4), Wunderlich (3), Werner (2).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4740494?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847024%2F4894292%2F
Nachrichten-Ticker