Tennis
Westfalia Vorhelm korrigiert nach zwei Abgängen ihr Saisonziel

Vorhelm -

Die Herren-Mannschaft von Westfalia Vorhelm geht in der Sommersaison in der Bezirksliga an den Start. Die ursprünglich gesetzten Ziele muss das Team aber nun revidieren. Das hat plausible Gründe.

Donnerstag, 27.04.2017, 16:04 Uhr

Die Mannschaft nach dem Aufstieg im letzten Sommer: (von links) Julius Heuser, Stefan Meißner, Jose Castellano Belmonte, Sebastian Zeisel, Christian Kleine, Tobias Stroick, Louis Sonntag, Davor Zilic und Nesincan Celik.
Die Mannschaft nach dem Aufstieg im letzten Sommer: (von links) Julius Heuser, Stefan Meißner, Jose Castellano Belmonte, Sebastian Zeisel, Christian Kleine, Tobias Stroick, Louis Sonntag, Davor Zilic und Nesincan Celik. Foto: Stefan Meißner

Nach nur einer Sommer- und einer Wintersaison kehrt Sebastian Zeisel der TuS Westfalia Vorhelm den Rücken und kehrt zurück nach Oelde .

Die 2. Kreisklasse war für keinen Spieler der neu gegründeten Vorhelmer Tennis-Mannschaft im letzten Sommer eine Herausforderung. Zu deutlich waren die Ergebnisse, alle Spiele gewann die Westfalia mit 9:0 ohne Satzverlust. Das Risiko nun nach dem Aufstieg nur in der 1. Kreisklasse spielen zu können, war Sebastian Zeisel zu groß und das Angebot vom alten Club zu gut.

Entscheidung nach Wechselfrist

„Ich habe mich in der Herrenmannschaft von Vorhelm sehr wohl gefühlt und werde auch noch regelmäßig beim Training dabei sein“, sagt der Ennigerloher.

Ärgerlich: Denn die Entscheidung des Tennisbezirkes Ruhr-Lippe, die 1. Herren-Mannschaft auch im Sommer in der Bezirksliga antreten zu lassen, kam erst nach der Wechselfrist und somit einen Monat zu spät. Sonst hätte es sich der ehemalige Bundesligaspieler von Blau-Weiß Oelde vielleicht noch anders überlegt.

Nach dem souveränen Aufstieg und dem guten Abschneiden des Teams im Winter, Platz drei in der Bezirksliga, erhielt die junge Mannschaft nun die Freigabe, auch im Sommer in dieser hohen Klasse spielen zu können.

Neben Zeisel muss das Team auch noch den beruflich bedingten Wechsel von Rustam Seifulin nach Düsseldorf verkraften.

Chance für Nachwuchskräfte

„Wir werden auch ohne Sebastian und Rustam in der Bezirksliga bestehen“, ermutigt Trainer Stefan Meißner sein Team. „Nur müssen wir unsere Zielsetzung verändern. Mit ihnen hätten wir sicher wieder oben mitgespielt, ohne sie geht es erst einmal darum, die Klasse zu halten.“

Für die Abgänge rückt nun der erst 16-jährige Ron Schlenker aus der eigenen Jugend auf. Die weitern Spieler sind: Davor Zilic, Louis Sonntag, Nesincan Celik, Jose Castellano Belmonte , Christian Kleine, Tobias Stroick und Julius Heuser.

Erstmalig dürften in diesem Sommer auch Spieler aus den Senioren-Mannschaften eingesetzt werden. Auf diese möchte Meißner aber nur im Notfall zurückgreifen. „Lieber gebe ich den Nachwuchsspielern eine Chance, Erfahrungen zu sammeln“, so Meißner.

Ron Schlenker kann dies schon am Sonntag (10 Uhr) beim ersten Auswärtsspiel der Saison gegen den Skiclub Werl tun, denn er steht im Aufgebot.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793529?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847024%2F4894292%2F
Nachrichten-Ticker