Fußball: Jugend-Topspiel
Schützenfest für SG Enniger/Vorhelm statt knapper Kiste

Vorhelm -

Positive Überraschung für Ludger Hunkenschröder: Der Coach der B-Junioren Enniger/Vorhelms hatte eine enge Partie gegen den Jungjahrgang der Spielvereinigung Oelde vorhergesagt, wurde jedoch Zeuge eines 9:1-Erfolgs seiner Mannschaft – dem höchsten in der laufenden Saison.

Dienstag, 02.05.2017, 14:05 Uhr

Unerwartet deutlich fiel die Partie zwischen der SG Enniger/Vorhelm und der Spielvereinigung Oelde aus. Statt des vorausgesagten knappen Spiels machte Enniger/Vorhelm kurzen Prozess und gewann mit 9:1.
Unerwartet deutlich fiel die Partie zwischen der SG Enniger-Vorhelm und der Spielvereinigung Oelde 2 aus. Statt des vorausgesagten knappen Spiels machte Enniger-Vorhelm kurzen Prozess und gewann mit 9:1. Foto: Lars Gummich

Das war so nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Wir waren von Anfang gut im Spiel und hatten in jeder Phase die Kontrolle über das Geschehen. Ob die Höhe wirklich angemessen war, kann ich nicht sagen, aber der Sieg für uns war auf jeden Fall hochverdient“, freute sich Hunkenschröder.

Sein Team, das vor der Begegnung gerade mal 15 Tore erzielt hatte, brachte sich bereits in der ersten Hälfte auf die Siegerstraße. Sean Karl (11.) und Fabian Kottlarz (23.) legten zwei Treffer vor, Karl (35.) und Enzo Engelmeyer (40.) im Anschluss an das 1:2 durch Dominik Kaluza (25.) zwei weitere nach.

„Wir sind super gestartet und haben endlich mal mit den ersten beiden Toren selber vorgelegt. Oelde hat zwar anfangs noch gut dagegengehalten, aber nach dem 4:1 war die Moral gebrochen“, befand Hunkenschröder.

Nach dem Seitenwechsel belohnte sich die Spielgemeinschaft dann für ihre weiterhin konzentrierte Leistung: Kottlarz (46.), Karl (61.), Engelmeyer (70.) und Nils Bünnigmann (70./79.) schraubten die Führung in die Höhe und sorgten so für einen besonders schönen dritten Saisonsieg. „Die Freude in der Kabine war natürlich riesig, denn so viel zu feiern gab es ja noch nicht für uns. Mir hat das Spiel noch mal bewiesen, dass wir uns sehr gut weiterentwickelt haben und die Mannschaft inzwischen super harmoniert“, so der Coach.

Der Trainer hofft im Hinblick auf die anstehende Begegnung mit dem SuS Ennigerloh, in der die SG Enniger / Vorhelm den Gegner mit einem weiteren Erfolg in der Tabelle überholen könnte, auf positive Folgen des Kantersiegs. „Das wird ein enges Ding, aber wir rechnen uns ganz gute Chancen aus – vor allem, wenn wir ein bisschen der Euphorie von heute einpacken und nächste Woche wieder mitbringen können.“

Enniger/Vorhelm: Brüggemann – M. Middrup (46. S. Middrup), Florio (60. Stopka), Schwingel, Hartmann, Karl, Engelmeyer (44. Schwotzer), Muckermann, Bünnigmann (42. Apelt), Kottlarz, Fiedler

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4804928?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F4847024%2F4972357%2F
Nachrichten-Ticker