Fußball: Kreisliga A Beckum
Vorwärts Ahlen mit Mut gegen die Wundertüte Westfalia Vorhelm

Ahlen -

Seit neun Spielen konnte Vorwärts Ahlen nicht mehr gegen Westfalia Vorhelm gewinnen. Beim Aufeinandertreffen am Sonntag möchte die DJK die Verhältnisse zurechtrücken.

Samstag, 06.05.2017, 11:05 Uhr

Den ersten Vergleich entschieden Marvin Brüggemann (Mitte) und die TuS Westfalia mit 3:0 klar für sich. Im Rückspiel möchte sich die DJK Vorwärts nun revanchieren und nebenbei ihre schwache Serie gegen Vorhelm beenden.
Den ersten Vergleich entschieden Marvin Brüggemann (Mitte) und die TuS Westfalia mit 3:0 klar für sich. Im Rückspiel möchte sich die DJK Vorwärts nun revanchieren und nebenbei ihre schwache Serie gegen Vorhelm beenden. Foto: ms

Ein Derby, das für beide Teams unter ähnlicher Prämisse stattfindet: Sowohl Vorwärts als auch Vorhelm wollen aus den verbleibenden vier Ligapartien noch möglichst viele Punkte mitnehmen. Zwar geht es für beide Mannschaften um nicht mehr viel, aber insbesondere der Gastgeber schielt tabellarisch noch etwas nach oben.

„Der Zug nach ganz oben ist leider abgefahren. Platz zwei oder drei ist für uns aber noch drin“, glaubt Vorwärts-Coach Wolfgang Holtz . Ein mutiges Unterfangen. Acht Punkte beträgt derzeit der Abstand zum Tabellenzweiten aus Walstedde . Seine Elf geht nach dem fulminanten 5:1-Erfolg in Enniger, das den vierten Ligasieg in Folge bedeutete, jedoch gestärkt in das Kräftemessen gegen den Ortsnachbarn. „Ich hoffe, dass unser Erfolgskurs nach dem Spiel auch noch Bestand hat“, sagt Holtz, der das letzte Aufeinandertreffen mit Vorhelm noch nicht vergessen hat. „Für die schlechte Leistung im Hinspiel wollen wir uns rehabilitieren“, so der Trainer über die 0:3-Niederlage vom vergangenen Oktober .

Prominenter Physio legt Hand an

Dabei wird Holtz jedoch vermutlich auf die Stammkräfte Moritz Lüdemann und Henning Wegner verzichten müssen, die beide mit einer Bänderdehnung zu kämpfen haben. Julian Holtz , Sohn des Trainers und bis vergangene Saison noch Physio beim Bundesligisten 1. FC Köln , arbeite jedoch eifrig daran, beide fit zu kriegen.

Hilfreich wäre es für Vorwärts, weiß Wolfgang Holtz doch um die Stärken des Gegners: „Wenn sie gut besetzt sind, sind sie eines der stärksten Teams der Liga. Manchmal sind sie noch eine kleine Wundertüte .“ Dessen ist sich auch Westfalia-Coach Dennis Averhage bewusst.

Qualität leidet unter Personalnot

Er hat nach wie vor personelle Sorgen und ist weit entfernt von einer Bestbesetzung. Diese war in den vergangenen Wochen aufgrund vieler Verletzter nicht mehr möglich. „Wir sind derzeit noch sehr gebeutelt. Darunter leidet dann schon mal die fußballerische Qualität“, merkt er in Hinblick auf den 3:2-Sieg gegen Diestedde vom vergangenem Sonntag an, der spielerisch keine Glanzleistung war. Averhage fügt jedoch hinzu: „Unser Einsatz leidet darunter aber nicht.“

Hoffnung kann dem Übungsleiter unterdessen die Statistik machen. Keine der vergangenen neun Partien konnte Vorwärts gegen Vorhelm gewinnen. Sorgenfalten bereitet dem Westfalia-Trainer jedoch die Tatsache, dass ihm am Sonntag im Derby Kapitän Simon Brehe (berufliche Gründe) sowie Marvin Brüggemann (gelb-rot gesperrt) fehlen werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4812376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker