Leichtathletik
Saisonauftakt nach Maß für die LG Ahlen

Ahlen -

„Optimaler konnte es nicht laufen.“ Das war das Fazit von Trainerin Tanja Sell, die in Gladbeck beim Jugendsportfest mit ihren Athleten die Sommersaison einläutete. Zahlreiche persönliche Bestleistungen und Normen für die Westfälischen Jugendmeisterschaften brachte die U 14/U 16-Trainingsgruppe der LG Ahlen nach Hause.

Sonntag, 07.05.2017, 14:05 Uhr

Nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch mit viel Spaß bei der Sache waren (v.l.) Leonie Vandenbrück, Laura Widera, Aline Reifel und Maxim Loboda beim Turnier in Gladbeck.
Nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch mit viel Spaß bei der Sache waren (v.l.) Leonie Vandenbrück, Laura Widera, Aline Reifel und Maxim Loboda beim Turnier in Gladbeck. Foto: LG Ahlen

Den stärksten Eindruck hinterließ Leonie Vandenbrück. Sie packte bei ihrem ersten Wettkampf der Saison gleich drei Normen für die Westfälischen Jugendmeisterschaften der U16, die Mitte Juni in Recklinghausen stattfinden. Vandenbrück läutete den Wettkampf mit 9,51 Metern und somit Bestleistung im Kugelstoßen ein. Auch im Speerwurf übertraf sie sich selbst. Mit 31,23 Metern steigerte sie ihre bisherige Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um zehn Meter. Im Hürdensprint machte die LG-Athletin schließlich das Triple perfekt. Offensiv attackierte sie die Hürden und überquerte die Ziellinie nach 80 Metern in 13,24 Sekunden.

So stand sie im Kugelstoßen, Speerwurf und im Hürdensprint ganz oben auf dem Treppchen. „Einen besseren Auftakt konnte es wohl nicht geben“, freute sich Tanja Sell mit ihrer so erfolgreichen Athletin. Beim abschließenden Weitsprung musste sich Leonie Vandenbrück allerdings mit dem vierten Platz (4,35 Meter) zufriedengeben. „Hier fehlten dann ein paar Körner“, so Sell.

Drei persönliche Bestleistungen gab es auch für Alana Opitz . Sie erzielte 3,78 Meter im Weitsprung, wurde Fünfte über 75 Meter der W13 in 10,65 Sekunden und lief über 800 Meter nach 3:00,75 Minuten das Ziel. „Bei ihrem ersten 800-Meter-Rennen fehlte Alana noch ein bisschen Erfahrung. Die drei Minuten knackt sie beim nächsten Rennen auf jeden Fall“, resümierte Sell.

Trainingskollegin Aline Reifel verbesserte sich mit 11,35 Sekunden ebenfalls über 75 Meter. Zweimal knapp geschlagen wurde Laura Widera, die sowohl im Kugelstoßen mit 7,18 Metern als auch über 60 Meter Hürden in 12,40 Sekunden Zweite wurde.

Ähnlich gut lief es für Maxim Loboda (M12). Auch er konnte seine Bestleistung im Weitsprung auf 3,65 Meter hochschrauben. Dies bedeutete am Ende Platz zwei für ihn. Über die 75 Meter wurde er Fünfter in 12,23 Sekunden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4812927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker