Fußball: Kreisliga A Beckum – Vorschau 4. Spieltag
Leistung stimmt bei der Ahlener SG – Punkte sollen folgen

Ahlen -

Wenn man für gute Arbeit immer belohnt würde, hätten die Kreisliga-Fußballer der Ahlener SG ein paar Punkte mehr auf dem Konto. ASG-Coach Jürgen von den Berg war jedenfalls trotz des 0:1 in Sünninghausen ganz zufrieden. Gegen die Spielvereinigung Oelde sollen nun die fehlenden Punkte reingeholt werden. Die hat sich Vorwärts Ahlen derweil schon gegen Ennigerloh 2 geschnappt.

Samstag, 02.09.2017, 06:09 Uhr

Den Ball richtig ins Rollen bringen will ASG-Trainer Jürgen von den Berg gegen die Spielvereinigung Oelde. Bisher ist von den Berg mit den meisten Auftritten seiner Mannschaft, nicht jedoch mit deren Punktausbeute zufrieden.
Den Ball richtig ins Rollen bringen will ASG-Trainer Jürgen von den Berg gegen die Spielvereinigung Oelde. Bisher ist von den Berg mit den meisten Auftritten seiner Mannschaft, nicht jedoch mit deren Punktausbeute zufrieden. Foto: Lars Gummich

„Am ersten Spieltag waren wir noch in der Sommerpause“, erzählt ASG-Trainer Jürgen von den Berg rückblickend auf die 0:1-Niederlage bei Germania Stromberg. In den darauf folgenden zwei Wochen war in den Partien gegen Roland 2 (4:2) und Sünninghausen (0:1) ein Aufwärtstrend zu erkennen – nur genug Honig für das Punktekonto haben die Ahlener nicht daraus gezogen.

„Gegen Roland haben wir nur ein paar Tore zu wenig geschossen. Gegen Sünninghausen haben mir Einsatz, Kampf und Wille meiner Mannschaft imponiert. Die Niederlage war unglücklich“, befindet von den Berg. Insgesamt seien es aktuell drei Punkte zu wenig auf dem Konto: „Mit zwei Siegen und einer Niederlage hätte ich besser leben können“, sagt der Übungsleiter.

Somit steht sein Team nun für die kommenden Aufgaben schon etwas unter Druck: „Wir müssen punkten, um den Anschluss an die oberen Plätze nicht zu verlieren.“ Am Sonntag soll gegen die Spielvereinigung Oelde der Anfang gemacht werden. Die Gäste sind ebenfalls durchwachsen gestartet. Niederlagen gegen Neubeckum 2 (0:2) und Sünninghausen (2:4) folgte zuletzt allerdings ein überraschender 3:1-Erfolg gegen Neubeckums 1. Mannschaft, die zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft zählt.

Weniger beachtenswert fand Jürgen von den Berg die 0:15-Pleite der Oelder im Kreispokal gegen Oberligist Rot-Weiß Ahlen : „Davon lassen wir uns nicht blenden. Da waren gerade einmal vier Stammspieler im Kader. Der Sieg gegen Neubeckum sagt viel mehr aus.“

Vom Spiel der Gäste hat er eine klare Vorstellung: „Sie sind technisch besser, aber nicht so aggressiv wie Sünninghausen. Neben einigen Eckpfeilern wie Marc Sommer , Jan Baum oder Jörn Kleinelanghorst haben sie viele junge Spieler im Team.“ Auf der Trainerbank hat Martin Hanskötter im Sommer den langjährigen Coach Dominik Kretz beerbt: „Wenn er seine Jungs gut auf uns einstellt, wird das sicherlich eine harte Nuss“, glaubt von den Berg.

Sein Team solle möglichst die gleiche Bereitschaft wie gegen Sünninghausen an den Tag legen. Personell kann die ASG aus dem Vollen schöpfen. Auch Torhüter Hendrik Rauf, der vergangene Woche zunächst scheinbar schwerer verletzt schien, wird voraussichtlich mit einem Tapeverband auflaufen können. Unklar ist noch, ob auf Rasen oder Kunstrasen gespielt wird.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr Sportpark Nord

Vorwärts Ahlen – Germ. Stromberg 5:0

Weiter auf Kurs ist Vorwärts Ahlen. Gegen Aufsteiger Stromberg benötigten die Gastgeber aber eine gewisse Anlaufzeit: „Am Anfang war es schwer, weil der Gegner dicht gestaffelt stand und mit vielen langen Bällen gespielt hat“, erklärte DJK-Coach Wolfgang Holtz. Nach wenigen Sekunden hatten die Gäste sogar schon die Chance zur Führung. Im Laufe der ersten Halbzeit aber übernahmen die Ahlener immer mehr die Kontrolle. Mit dem 1:0 durch Björn Weber (21.) war der „Bann gebrochen“ (Holtz). Alexander Klockenbusch ließ anschließend einen Dreierpack folgen (38./57./70.). Den Treffer zum 5:0-Endstand erzielten die Gäste per Eigentor von Lukas Wulle selbst (83.).

SC Roland 2 – Rot-Weiß Ahlen 2

Viel Verwirrung herrschte in den letzten Tagen um die 2. Mannschaft von Rot-Weiß Ahlen. Erst trat Trainer Markus Mann zurück, dann tat es ihm Gerüchten zufolge Co- und Interimstrainer Jens Saathoff gleich. Eine Bestätigung hierzu gab es gestern allerdings weiterhin nicht. Aller Voraussicht nach werden Vasili Tarambuskas und Markus Rolko das Team in den kommenden Wochen betreuen. So auch am Sonntag bei der Reserve des SC Roland. Beide Mannschaften warten noch auf den ersten Saisonerfolg.

Sonntag 13 Uhr Kunstrasen Roland

Westfalia Vorhelm – TuS Wadersloh

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt sammelte Westfalia Vorhelm in der vergangenen Woche mit den Erfolgen im Pokal gegen Eternit (15:1) und in der Meisterschaft gegen Lippborg (5:0) viel Selbstvertrauen: „Die Woche war sehr erfolgreich. Daran wollen wir jetzt anknüpfen“, sagt TuS-Trainer Oliver Glöden, der nach seinem Urlaub wieder an der Seitenlinie steht. Gegen Wadersloh taten sich die Platzherren in der Vergangenheit öfters schwer: „Der Gegner ist körperlich gut beieinander. Da müssen wir uns erst einmal reinkämpfen und wollen dann unser Spiel durchdrücken“, fordert Glöden. Ausfallen werden Steffen Lohmann, Johannes Kraskes und Christoph Lüning. Dafür sind Marc Jüttemeier und Christian Schmidt aus dem Ferienlager zurück.

Sonntag 15 Uhr Hauptplatz Rasen

Liesborn-Diestedde – Neubeckum 2 4:2

Den dritten Sieg in Serie fuhr die Spielgemeinschaft ein. Die schnelle 2:0-Führung der Hausherren durch Tore von Roman Nölle (2.) und Rene Wessels (7.) glichen Christian Gurtsching (8.) und Christopher Noldes (26.) zunächst noch aus. Der zweite Doppelschlag durch Rene Wessels (65.) und Dimitri Fahnenstiel (74./11m) brachte aber schließlich die Entscheidung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5119086?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Liveticker zum Rosenmontagszug in Münster
Karneval: Liveticker zum Rosenmontagszug in Münster
Nachrichten-Ticker