Fußball: Neuerungen im Jugendfußball
Udo Zambo findet Änderungen ballaballa

Ahlen -

Udo Zambo sieht die Einführung neuer Ballgrößen im Jugendfußball kritisch. Der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Beckum vertritt dazu eine ganz klare Meinung.

Donnerstag, 07.09.2017, 05:09 Uhr

Udo Zambo, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses Beckum, hält nicht viel von den Neuerungen.
Udo Zambo, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses Beckum, hält nicht viel von den Neuerungen. Foto: Marc Kreisel

Es ist nicht zu überhören: Udo Zambo , Vorsitzender des Kreisjugendausschusses Beckum, sieht die nun vorgeschriebenen neuen Ballgrößen kritisch: „Es gibt Vorgaben, wo ich sage: na ja... Da saß mal wieder jemand irgendwo und hat sich was ausgedacht, was bei der Umsetzung in der Praxis Probleme und Kosten verursacht“, hält er die Neuerung für überflüssig. „Man mus aufpassen, dass man mit den vielen Veränderungen nicht überdreht“, warnt er.

Für Zambo gibt es Wichtigeres im Fußball als Ballgrößen per Verordnung: „Wir sind früher auch auf den Platz gegangen, und haben einfach gepöhlt. Und wir hatten teilweise Klopperbälle, da dachtest du, du haust gegen einen Stein“, erinnert er sich.

Widersetzen kann und will sich der KJA der Neuerung aber nicht. „Wir haben die Vereine nochmals darüber informiert. Aber ich werde nicht über die Plätze fahren, um das zu kontrollieren. Sollen wir an den Stadien überall eine Waage anbringen?“, frotzelt er. „Manche Sachen stehen irgendwo - und da stehen sie dann halt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131294?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker