Fußball: Kreisliga A Beckum – der 9. Spieltag
Halbe Kraft reicht Vorwärts gegen Rot-Weiß Ahlen 2

Ahlen -

Eine insgesamt klare und einseitige Angelegenheit war das Derby zwischen der Reserve von Rot-Weiß Ahlen und Vorwärts Ahlen. Die Gäste gewannen ungefährdet mit 4:0 und bleiben damit Tabellenzweiter. Rot-Weiß Ahlens Coach sprach danach Tacheles.

Sonntag, 08.10.2017, 18:10 Uhr

Keinen schönen Nachmittag hatte RW Ahlens Keeper Markus Rolko. Im Derby gegen Vorwärts Ahlen musste er gleich vier Mal hinter sich greifen.
Keinen schönen Nachmittag hatte RW Ahlens Keeper Markus Rolko. Im Derby gegen Vorwärts Ahlen musste er gleich vier Mal hinter sich greifen. Foto: Lars Gummich

DJK-Trainer Wolfgang Holtz war trotz des eigentlich überzeugenden 4:0-Sieges nicht ganz zufrieden: „So eine Leistung reicht gegen Teams wie Vorhelm nicht aus.“ Der Übungsleiter zeigte aber Verständnis für die durchschnittliche Leistung seiner Truppe: „Ich muss die Mannschaft auch in Schutz nehmen, weil wir Woche für Woche ein neues Mittelfeld haben wegen der ganzen Ausfälle. Da kann der Spielfluss derzeit nicht komplett funktionieren. Es ist Jammern auf hohem Niveau.“

Diese Sorgen hätte RWA-Coach Wasili Tarambuskas gerne. „Ich bin selbst enttäuscht, wie das hier abläuft. Wir haben gute Ansätze, aber es reicht nicht.“ Zwei Sätze, die andeuten, in welcher Situation sich der Oberliga-Unterbau befindet. Zwar verfügen die Rot-Weißen über zahlreiche gute Fußballer, doch ohne Trainingsbeteiligung und Zusammenhalt wäre wohl schon der Klassenerhalt in der Kreisliga A ein Erfolg. „Wir können nur hoffen, dass wir immer elf Mann zusammen haben, nicht komplett eingehen und am Ende nicht absteigen“, gestand Tarambuskas.

Fußball-Kreisliga A Beckum: RW Ahlen II – Vorwärts Ahlen 0:4

1/44
  • Foto: Lars Gummich
  • Fußball-Kreisliga A Beckum: RW Ahlen II – Vorwärts Ahlen 0:4 Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Gegen Vorwärts war seine Elf zunächst gut gestartet und scheiterte in Person von Matthias Swiniarski in der 7. Minute mit einem Pfostenschuss nur knapp am möglichen Führungstreffer. Diesen wiederum markierte knapp zehn Minuten später Björn Weber mit einem direkt verwandelten Freistoß (16.), nachdem Moritz Lüdemann zuvor bereits den Pfosten getroffen hatte (10.).

Drei Zeigerumdrehungen nach dem 1:0 erhöhte Gian Luca Lo Grande nach Ecke per Kopf auf 2:0 (19.). In der Folge verpassten es Alexander Klockenbusch und Niclas Uhlenbrock, den Vorsprung auszubauen. Nach einer halben Stunde ließ die Konzentration der Gäste nach, sodass die Hausherren etwas besser in die Partie fanden. Bis auf eine Chance für Chris Santus strahlten diese aber kaum Gefahr aus.

Im zweiten Durchgang übernahm Vorwärts dann spätestens ab der 60. Minute wieder die Kontrolle. Ab da erspielten sich die Gäste fast im Minutentakt gute Möglichkeiten. Doch erst in der Schlussphase machten Ahmet Bastürk (82.) und Björn Weber (84.) den Deckel drauf. Die DJK liegt weiterhin einen Punkt hinter Spitzenreiter Sünninghausen.

RWA 2: Rolko – Cicek, Tütüncüoglu (59. E. Kocak), Karaca, Swiniarski (74. V. Kocak), Santus, Radke (79. Khalili), Heller, E. Bak, Yasin, S. Bak – Vorwärts: Splett – Lo Grande, Tilch (81. Oetterer), Lüdemann (59. Kuchta), Klockenbusch (46. Bastürk), Weber, Aksan, Dontsis, N. Uhlenbrock, Pottgüter, Huesmann.

SC Roland 2 – SV Neubeckum 1:3

Lange Zeit taten sich die favorisierten Gäste beim abstiegsbedrohten SCR schwer, am Ende aber schoben sie sich durch den Erfolg auf Platz drei vor. Den Führungstreffer für den SVN durch Dominic Kunz (19.) glich Rolands Kapitän noch vor der Pause aus (32.). Bis in die Schlussphase hinein verteidigten die Gastgeber das Remis. Dann aber entschieden Maurice Hansmann (75.) und Jannik Hustemeier (77.) mit einem Doppelschlag die Partie zu Gunsten der Gäste.

SuS Enniger – Westfalia Vorhelm 0:8

Selten verlief das Derby in der Vergangenheit wohl so einseitig. Von Beginn an dominierten die Gäste das Geschehen, setzten den Gegner wie in der Vorwoche früh unter Druck und verwerteten auch die Chancen insgesamt wieder konsequent. Patrick Lökes (8.), Marvin Brüggemann (27.) und Philipp Woestmann (31.) erzielten die Treffer in Durchgang eins. Nach dem Seitenwechsel schraubten Dominik Bergedieck (51./72./79.), Marc Jüttemeier (66.) und Davin Wöstmann (76.) das Ergebnis noch weiter in die Höhe. Enniger dezimierte sich nach der Pause mit zwei Gelb-Roten Karten für Jan Meier (49.) und Mark Friedrich (65.) zudem noch selbst. TuS-Coach Oliver Glöden wiederum war bestens zufrieden: „Bei so einem Ergebnis gibt es nichts zu kritisieren.“

Sünninghausen – Neubeckum 2 6:4

Der Tabellenführer lag schnell mit 2:0 vorne durch Treffer von Luis Gellermann (1.) und Marcel Bluschke (11.). Zwar verkürzte Michael Wiemann zwischenzeitlich auf 1:2 (15.), doch Felix Bluschke (40.), Jan Schlesiger (55.) und Stefan Nauert (67.) bauten den Vorsprung der Gastgeber auf 5:1 aus. Marcel Riesenbecks Anschlusstreffer für den SVN (75.) konterte Ulf Gütschow zum 6:2 für Sünninghausen (80.). Die Tore der Gäste in der Schlussphase von Christian Gurtsching (81.) und Andreas Boos (85.) waren nur noch Ergebniskosmetik.

Ahlener SG – SV Benteler 1:2

Erstmals patzte die ASG nun auch auf dem eigenen Geläuf. „Wir haben verdient verloren. Wir haben nie ins Spiel gefunden, hatten keine Einstellung, keinen Spielwitz und waren teilweise sogar lustlos“, fand Coach Jürgen von den Berg klare Worte. Dennis Laumeier brachte die Gäste in Halbzeit eins mit 1:0 in Führung (33.). Zwar gelang Jonas Schmalz in der 76. Minute der Ausgleich für die Hausherren, doch vier Zeigerumdrehungen später traf Paul Schulte für Benteler zum ersten Saisonsieg (80.). „Man hat sich viel vorgenommen, aber herausgekommen ist nichts“, konstatierte von den Berg ernüchtert. Der Übungsleiter soll nach der Partie seinen Rücktritt erklärt haben.

Wadersloh – Liesborn-Diestedde 2:2

Punkteverteilung im Derby in Wadersloh: Die Gastgeber drehten die Begegnung zwischenzeitlich, brachten die Führung jedoch nicht über die Zeit. Zunächst hatte Niclas Schramme das 1:0 für die Gäste erzielt (20.). Lange blieb es bei dem knappen Vorsprung, ehe Mattias Mussenbrock (74.) und Malte Lepper (79.) das Blatt zunächst für die Platzherren wendeten. Kurz vor Schluss traf Frederik Holtmann aber noch zum 2:2-Endstand (89.).

Germania Stromberg – Fort. Walstedde 1:0

Die Gäste ließen beim Aufsteiger überraschend Punkte liegen und rutschten in der Tabelle damit auf Platz fünf ab. Das Tor des Tages für Stromberg markierte Dennis Neufeld bereits in der 22. Minute. Für die Elf von Eddy Chart reichte es anschließend nicht mehr zu einem Punktgewinn.

SpVg Oelde – VfJ Lippborg 4:1

So langsam scheint die Spielvereinigung in die Spur zu finden. Marc Sommer (20.), Eugen Keilbach (35./62.) und Sebastian Schröer (78.) erzielten die Treffer für die Gastgeber. Für Lippborg, das als einziges Team in der Liga damit noch ohne Saisonsieg bleibt, traf Oeldes Florian Schmidt per Eigentor (89.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5209337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker