Tischtennis: Ahlener Ergebnisse im Überblick
Vorwärts Ahlen sieht sich auf gutem Weg

Ahlen/Dolberg -

Aufsteiger Vorwärts Ahlen marschiert unaufhaltsam weiter durch die Bezirksliga und feierte den sechsten Sieg. Jetzt hängt sich sogar schon der Kapitän der ersten Tischtennismannschaft „ganz weit“ aus dem Fenster und sieht den Tabellenzweiten auf einem guten Weg zum Klassenerhalt. Der verdiente Lohn blieb derweil einer anderen Ahlener Mannschaft verwehrt.

Dienstag, 24.10.2017, 15:10 Uhr

Den letzten Punkt zum 9:6-Erfolg der ersten Dolberger Tischtennis-Mannschaft bei Fortuna Walstedde steuerte Ibrahim Kamali bei.
Den letzten Punkt zum 9:6-Erfolg der ersten Dolberger Tischtennis-Mannschaft bei Fortuna Walstedde steuerte Ibrahim Kamali bei. Foto: ms

Die Partien der Tischtennis-Mannschaften aus Ahlen und Umgebung im Überblick:

Schon wieder der Aufsteiger: Lüdinghausen 4 - Vorwärts  3:9

„Das gibt´s doch gar nicht“, musste sich Philip Maack erstmal kneifen lassen. Die erste Mannschaft von Vorwärts Ahlen hatte gerade den SC Union Lüdinghausen 4 in der Bezirksklasse klar mit 9:3 geschlagen und damit den sechsten Sieg im siebten Spiel eingefahren. Als Aufsteiger stehen die Ahlener weiterhin auf Rang zwei, der Vorsprung auf den Dritten beträgt schon vier Punkte. „Jede Woche denke ich mir, dass unsere Serie jetzt reißt“, so Kapitän Maack. „Doch dann hauen wir wieder so eine tolle Leistung raus.“ Auch in Lüdinghausen spielte die DJK furios auf. Jürgen Steinle/Marian Schwarz und Steffen Schulze Middendorf/Martin Feldhaus holten im Doppel die ersten Zähler. In den Einzeln legte Vorwärts schnell nach: Maack, Steinle und auch Schulze Middendorf setzten sich durch, Feldhaus siegte zum Abschluss der ersten Runde in fünf Sätzen. Steinle, Maack und Schwarz fuhren dann den Sieg ein.

Nervenstärke setzt sich durch: Walstedde - Vorwärts 2 6:9

Das war ein hartes Stück Arbeit. Die zweite Mannschaft der DJK Vorwärts rang in der ersten Kreisklasse Fortuna Walstedde mit 9:6 nieder und kletterte damit ins Tabellenmittelfeld. „Ein toller und verdienter Erfolg“, war Kapitän Hartmut Heitkötter darüber sichtlich erleichtert. Den Grundstein für den zweiten Saisonsieg legten die Ahlener in den Doppeln, wo sie gleich alle drei Punkte einfuhren. Doch in den Einzeln kämpfte sich die Fortuna heran, die beiden Routiniers Gert Bergmann und Heitkötter retteten immerhin die 5:4-Führung. „Das waren alles hart umkämpfte Spiele“, so Heitkötter. „Walstedde war einfach nicht abzuschütteln.“ Mentrups Fünf-Satz-Niederlage, Schlautmanns Sieg und die Niederlage von Kapitän Heitkötter brachten das 6:6. Jetzt bewies Ahlen aber echte Nervenstärke: Bergmann und Kauder gewannen nämlich je im fünften Satz, ehe Kamali mit einem 3:0 die Entscheidung herbeiführte.

Andreas Weber von Eintracht Dolberg

Andreas Weber von Eintracht Dolberg Foto: ms

Verdienten Lohn nicht erhalten: Südkirchen - Dolberg 1 9:5

Zusammengerückt waren sie angesichts der zurückliegenden zwei Pleiten, doch auch eine deutliche Leistungssteigerung vermochte die 5:9-Niederlage der Dolberger Eintracht beim TTC Südkirchen nicht zu verhindern. „Wir haben uns wieder einmal nicht belohnt“, befand Spitzenmann Jochen Sieber und meinte insbesondere die zwei im Entscheidungssatz verlorenen Doppel zu Beginn. Tatsächlich hätte die Eintracht klar führen können, zumal Robert Steinke und Peter Greve schon vorab das Spitzendoppel des TTC in drei Sätzen bezwangen. Eine Siegesserie starteten die hierdurch beflügelten Hausherren dann in den Einzeln, die erst Ersatzmann Andreas Faust zum 2:6 durchbrach. Den zweiten Spielabschnitt gestaltete man mit Erfolgen von Jochen Sieber, Peter Greve und Axel Rolf sogar positiv, ehe der aufgerückte Andreas Weber punktlos blieb. Die Eintracht bleibt mit 0:12 Punkten Vorletzter der Kreisliga.

Uwe Förster machte für Dolbergs Zweite im Derby den Sack zu

Uwe Förster machte für Dolbergs Zweite im Derby den Sack zu Foto: Andreas Weber

Derbysieg war unnötig schwer: Dolberg 2 - Vorwärts 3

Unnötig schwer machte es sich die Reserve bei ihrem 9:6 im Derby gegen die dritte Garde der DJK Vorwärts Ahlen. Nach einem überaus spannenden Auftakt, als alle Doppel erst im finalen Durchgang entschieden wurden und die Gäste mit 2:1 die Nase vorn hatten, spulte die Eintracht ein Feuerwerk mit sechs Einzelsiegen zum 7:2-Halbzeitstand ab. Nur ein Satzgewinn war den Ahlenern in dieser Phase vergönnt. Als Sergej Menzetov gegen Karsten Kauder ein weiteres Mal brillierte, schien die Messe gelesen. Doch die wackeren Gäste gaben sich nicht geschlagen und kamen mit vier Siegen, als Andreas Weber, Walter Feischen, Andreas Faust und Markus Giersich gegen Markus Kleier, Frank Schnitzer, Daniel Huesmann und Tobias Roßbach verloren, auf 6:8 heran. Uwe Förster aber machte gegen Dominik Zingsheim den letzten Zähler perfekt, der für Dolberg Platz drei in der 2. Kreisklasse bedeutet.

Timo Liebe erwies sich für die Ahlener SG als fleißiger Punktesammler.

Timo Liebe erwies sich für die Ahlener SG als fleißiger Punktesammler. Foto: Lars Gummich

Knapp am Punkt vorbei: Ahlener SG - TuS Ascheberg 2 7:9

Einen Schlagabtausch auf Augenhöhe gab es zwischen der Ahlener SG und ihren Gästen aus Ascheberg mit dem leicht besseren Start für die Hausherren. Die starteten Dank Krings/Heuwagen und Lubojanksi/Marquardt mit einem 2:1 nach den Doppeln. Dohle und Liebe waren leer ausgegangen. In den Einzeln gab es ein wahres Hin und Her zwischen der ASG und dem TuS Ascheberg 2, wobei die Ahlener in der zweiten Hälfte etwas schwächelten und drei Punkte hintereinander abgeben mussten. Topscorer für die Hausherren war Timo Liebe, der mit seinen beiden Einzeln die Ahlener souverän ins Abschlussdoppel rettete.

Die Chance auf ein Unentschieden war für Lubojanski und Marquardt zum Greifen nahe, sie mussten sich aber in einer Zitterpartie geschlagen geben. Endstand somit 7:9. Mit dieser Niederlage sind die Ahlener nun Tabellenletzter der 1. Kreisklasse und warten auf die nächsten Punkte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5243922?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker