Tischtennis: Vereinsmeisterschaft des SV Eintracht Dolberg
Peter Greve ist bei Eintracht Dolberg zurück auf dem Thron

Dolberg -

Geschlagene zwölf Jahre nach seinem letzten Triumph katapultierte sich Peter Greve zurück auf den Thron des Tischtennis-Vereinsmeisters der Dolberger Eintracht. Im Finale bezwang er kürzlich seinen Mannschaftskollegen und Titelverteidiger Robert Steinke in drei Sätzen. Wenngleich die Vorrunde bei nur einem Satzverlust einem Spaziergang glich, spitzte sich die Lage für den neuen Titelträger spätestens ab dem Halbfinale zu.

Mittwoch, 27.12.2017, 13:12 Uhr

Bei allem Ehrgeiz und sportlichen Wettstreit kam der Spaß bei den Teilnehmern der Tischtennis-Vereinsmeisterschaft der Dolberger Eintracht nicht zu kurz.
Bei allem Ehrgeiz und sportlichen Wettstreit kam der Spaß bei den Teilnehmern der Tischtennis-Vereinsmeisterschaft der Dolberger Eintracht nicht zu kurz. Foto: Dirk Kleinikel

So hing der Erfolg gegen Andreas Faust vier Sätze lang am seidenen Faden. Erst im finalen Durchgang setzte sich der Altmeister mit bekannt druckvollem Angriffsspiel durch. Parallel hierzu wurde auch Vorjahressieger Robert Steinke in den Gruppenspielen seiner Favoritenrolle gerecht, ehe mit Überraschungshalbfinalist Andreas Weber ein echter Prüfstein auf ihn wartete. Nach drei Sätzen in der Verlängerung und einem 11:9 im vierten Durchgang nahm er aber auch diese Hürde.

Die Sieger der Herren-Einzel: (von links) Andreas Faust (Platz 4), Andreas Weber (Platz 3), Vereinsmeister Peter Greve und Robert Steinke (Platz 2).

Die Sieger der Herren-Einzel: (von links) Andreas Faust (Platz 4), Andreas Weber (Platz 3), Vereinsmeister Peter Greve und Robert Steinke (Platz 2). Foto: Dirk Kleinikel

Das Glück hinsichtlich knapper Entscheidungen war damit allerdings aufgebraucht. Zwar entwickelte sich das Endspiel zu einem jederzeit offenen Schlagabtausch, doch wurde es knapp, hatte Peter Greve stets die Nase vorn. Das war in den ersten beiden Durchgängen jenseits des Zwischenstandes von 10:10 so und sollte sich auch im dritten Satz wiederholen, als Robert Steinke das Kunststück gelang, gleich fünf Matchbälle abzuwehren. Die Verlängerung entschied der neue Champion einmal mehr mit 13:11 für sich. Dritter der Vereinsmeisterschaft wurde Andreas Weber mit einem ebenso umkämpften Fünfsatzerfolg gegen Andreas Faust.

In der Doppelkonkurrenz blieb Robert Steinke indes auf dem Podium. Zusammen mit Andreas Weber verteidigte er seinen Titel vor dem Duo Axel Rolf und Andreas Faust. Und auch im Nachwuchsbereich kürte die Eintracht nach knapp 20-jähriger Abstinenz wieder einen Meister. Felix Kleinikel war bei den Schülern jederzeit Herr der Bälle und gewann die Konkurrenz ohne Satzverlust vor Jan Schelte, Nico Marke, Tom Schelte und Lars Sielhorst.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5380842?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker