Jahresrückblick
2017 – das Jahr der Premieren

Ahlen -

Es ist das Jahr der Premieren. 2017 probieren die Ahlener Sportvereine viel Neues aus und werden für ihren frischen Ideen vielfach belohnt.

Dienstag, 02.01.2018, 14:01 Uhr

Erstmals finden in Ahlen die NRW-Landesverbandsmeisterschaft im Radsport (Bild), der Gaujugend-Mannschaftswettskampf im Turnen und die OWL-Kurzbahnmeisterschaft im Schwimmen statt.
Erstmals finden in Ahlen die NRW-Landesverbandsmeisterschaft im Radsport (Bild), der Gaujugend-Mannschaftswettskampf im Turnen und die OWL-Kurzbahnmeisterschaft im Schwimmen statt. Foto: René Penno

Im April richten die heimischen Reitvereine erstmals gemeinsam eine Stadtmeisterschaft aus. Der RuF Ahlen, der RFV Dolberg, der RV Vorhelm-Schäringer Feld und der RFV Enniger-Vorhelm bündeln ihre Kräfte und stellen in der Bauerschaft Balhorn eine echte Großveranstaltung auf die Beine. Zwar klappt dabei organisatorisch nicht alles auf Anhieb, so dass die Gastgeber den selbst gesteckten Zeitplan nicht einhalten können. Das aber liegt vor allem an der Vielzahl an Nachnennungen – und die wiederum zeigen, dass das Interesse der Reiter an einer Ahlener Stadtmeisterschaft groß ist.

Am 7. Mai stehen die Radsportfreunde Ahlen im Fokus. Anlässlich ihres 50-jährigen Vereinsbestehens sind sie erstmals Ausrichter der NRW-Landesverbandsmeisterschaften . Integriert wird das Top-Event in das traditionelle Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen. Dafür wechseln die Radsportler sogar das Terrain, tauschen die malerische Kulisse der Zeche Westfalen gegen einen neuen Kurs in Dolberg. Mit Erfolg: Mehr als 350 Fahrer begeben sich auf die Strecke und machen den Tag zu einem besonderen in der Historie des Vereins.

Auf neues Terrain begeben

Mitte Juni kennt der Jubel derweil bei den Nachwuchs-Handballerinnen des HLZ Ahlen keine Grenzen. Die weibliche A-Jugend schafft erstmals den Aufstieg in die Bundesliga . Die Mannschaft von Martina Michalczik spielt damit nach einer erfolgreichen Qualifikation auf Bundesebene im Konzert der ganz Großen mit. „Ich schwebe auf Wolke sieben“, verrät Trainerin Michalczik.

Ihr Team betritt damit genauso Neuland wie Triathletin Janin Knospe vom ASC Ahlen . Nach monatelanger Vorbereitung mit bis zu 20 Stunden Training pro Woche gibt sie im Juli in Roth, bei einer der legendärsten Triathlon-Veranstaltungen in Deutschland, ihr Debüt auf der Langdistanz. 3,8 Kilometer schwimmt sie den Main-Donau-Kanal in 1:13:57 Stunde. Danach folgen 180 Kilometer auf dem Rad in 5:56:03 Stunden und abschließend ein Marathon, den sie in 5:02:36 Stunden bewältigt. Knospe finisht schließlich nach 12:17:36 Stunden. Eine wahre Energie- und Willensleistung. „Wer hat eigentlich behauptet, dass das Spaß macht?“, fragt Knospe im Ziel erleichtert.

Ahlen zweimal guter Gastgeber

Jede Menge Freude bereitet den knapp 500 Teilnehmern von Anfang an dagegen der erste Gaujugend-Mannschaftswettkampf im Turnen , der im November in der Friedrich-Ebert-Halle stattfindet. Der TV Einigkeit Ahlen erhält erstmals den Zuschlag des Hellweg-Märkischen Turngaus, diese zweitägige Veranstaltung in der Wersestadt auszurichten. Dies gelingt dem TVE mit Bravour, obwohl er dazu eine regelrechte Herkulesaufgabe schultern muss.

Die wartet Anfang Dezember auch auf die Wassersport-Abteilung der Ahlener SG. Die ist erstmals Ausrichter der OWL-Kurzbahnmeisterschaften im Parkbad. 400 Schwimmer steigen bei über 1600 Starts ins Becken. Damit empfiehlt sich die ASG als Gastgeber für weitere OWL-Events.

Eine Duftmarke zum Jahresende setzt obendrein der Leichtathletik-Nachwuchs des Kreis Beckums, dem auch die Ahlener Jan Wiese, Maja Huesmann und Alana Opitz angehören. Ihnen gelingt im Dezember Historisches: Erstmals setzt sich das Team beim U14-Kreisvergleich im Münsterland durch. Es ist der gelungene Abschluss eines erfolgreichen Jahres 2017, in dem die gewinnen, die Neues wagen und sich für eine Wiederholung empfehlen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395534?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker