Handball: Herren-Bezirksliga
Brenzlige Situation: Ahlener SG 3 steht vor Duell mit TV Beckum unter Druck

Ahlen -

Noch immer kann die Ahlener SG 3 in die Gefahrenzone der Bezirksliga abrutschen. Ein Szenario, das Trainer Ingo Zoppa unter allen Umständen vermeiden möchte. Gegen den TV Beckum könnte es aber eng werden.

Donnerstag, 08.03.2018, 20:03 Uhr

Maximlian Podorf (links) und die ASG-Dritte empfangen am Samstagnachmittag den TV Beckum zum Derby.
Maximlian Podorf (links) und die ASG-Dritte empfangen am Samstagnachmittag den TV Beckum zum Derby. Foto: Gummich

An der Leistung bei der 27:32-Niederlage gegen den Lüner SV vom vergangenen Spieltag gab es aus Sicht von ASG-Trainer Ingo Zoppa nichts zu beschönigen. Zwei Mal holte seine Mannschaft einen Rückstand fast wieder auf, beide Male verpasste sie es jedoch danach, die Leistung aufrecht zu erhalten.

„Wir haben 16 Minuten lang Handball gespielt und danach das Spielen eingestellt. Die Partie hätten wir gewinnen müssen“, monierte der Coach der Dritten, die mit 12:22 Punkten weiterhin gefährlich nahe den Abstiegsrängen ist.

Wichtig sind die Partien gegen direkte Konkurrenten

Ob sich nach dem Heimspiel am Samstag (14 Uhr) in der Friedrich-Ebert-Halle gegen den TV Beckum am Punktestand etwas ändert, mag bezweifelt werden. Im Hinspiel überrollte der kommende Gast die Ahlener mit 44:22. „Die Situation wird jetzt immer brenzliger. Die Jungs können ja Handball spielen, sie müssen sich jetzt nur langsam an die eigene Nase fassen“, fordert Zoppa von seiner Sieben.

Wichtig werden die Partien gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt sein. Die ASG hat noch die Duelle gegen Jahn Dellwig (13.) und Heeren-Werve (Zwölfter) vor der Brust. Gegen den Tabellensiebten am Samstag (14 Uhr) dürften dem Trainer zumindest einige wichtige Spieler wieder zur Verfügung stehen. Unter anderem Christoph Kleinickel, Raphael Wilmes, Lars Westhues, Maximilian Podorf und Michael Voss.

Anwurf: Samstag, 14 Uhr; Friedrich-Ebert-Halle

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5575689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker