Leichtathletik: 26. Volks- und Straßenlauf „Rund um die Wibbeltkapelle“ in Vorhelm
Amanuel Desale sorgt für ersten Ahlener Sieg beim Wibbeltlauf seit zwölf Jahren

Ahlen -

Amanuel Desale sorgte beim 26. Wibbeltlauf für den ersten Sieg eines Ahleners seit 2006. Im Duell mit Rekordsieger Philipp Kaldewei hatte er am Ende die Nase vorn. Für die LG Ahlen war das nicht der einzige Grund zur Freude.

Montag, 12.03.2018, 12:03 Uhr

Im Schlussspurt hängte Amanuel Desale seinen Verfolger Philipp Kaldewei ab und stürmte mit sieben Sekunden Vorsprung als Erster ins Ziel.
Im Schlussspurt hängte Amanuel Desale seinen Verfolger Philipp Kaldewei ab und stürmte mit sieben Sekunden Vorsprung als Erster ins Ziel. Foto: Danny Schott

Der Bann ist gebrochen: Amanuel Desale sorgte beim 26. Volks- und Straßenlauf „Rund um die Wibbeltkapelle“ in Vorhelm für den lang ersehnten Heimsieg für die LG Ahlen . Damit beerbte der Eritreer Markus Nakielski, der 2006 als letzter Lokalmatador beim Wibbeltlauf erfolgreich war.

„Der Zehn-Kilometer-Lauf war so spannend wie nie“, freute sich Peter Wiethaup, Vorsitzender des Ausrichters TuS Westfalia. Zur Rennhälfte war Jonas Barwinski von der LG Ahlen noch hoch im Kurs. Kurz bevor sie auf die zweite Runde einbogen, führte der 20-Jährige die Spitzengruppe um Amanuel Desale und Philipp Kaldewei an. Desale versteckte sich derweil clever im Windschatten. „Bis Kilometer sechs haben Philipp und ich uns mit der Führungsarbeit abgewechselt“, beschrieb Barwinski den Rennverlauf. Nach einer Tempoverschärfung musste der Ahlener dann allerdings abreißen lassen.

Aus Drei- wird Zweikampf

Um den ersten Platz stritten sich von nun an also nur noch Amanuel Desale und Rekordsieger Philipp Kaldewei . Letzterer wollte eine Vorentscheidung und es nicht zu einem Zielsprint kommen lassen. „Hinter der Wibbeltkapelle wollte ich mal richtig aufs Tempo drücken“, berichtete Kaldewei. Desale hatte sich genau die umgekehrte Taktik zurechtgelegt: „Ich konnte in den letzten Wochen nur wenig trainieren. Kaldewei ist auf Distanz schneller, aber im Sprint bin ich besser.“ Der LG-Athlet hielt dem Tempovorstoß stand und ließ sich vom Stromberger bis auf die Zielgerade ziehen.

Leichtathletik: 26. Volks- und Straßenlauf „Rund um die Wibbeltkapelle“ 2018 in Vorhelm

1/251
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Leichtathletik: 26. Volks- und Straßenlauf „Rund um die Wibbeltkapelle“ 2018 in Vorhelm Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott
  • Foto: Danny Schott

Den Schlussspurt entschied er dann erwartungsgemäß für sich und feierte den für die LG Ahlen historischen Erfolg ausgelassen. Die Uhr blieb bei 35:09 Minuten stehen. Der entthronte Vorjahressieger Philipp Kaldewei folgte sieben Sekunden später ins Ziel. Vor einigen Jahren war Kaldewei noch alleine weit vor dem Feld davongeeilt. Mittlerweile begrüßt er die neue Konkurrenz: „Natürlich pusht man sich gegenseitig. Ohne die beiden wäre ich deutlich langsamer unterwegs gewesen.“

Ahlener Männer holen Kreismeister-Titel

Jonas Barwinski (36:47 Min.) und Jannis Rohden (37:29 Min.) machten als Dritter und Fünfter das beste Ahlener Resultat seit langem perfekt. Gemeinsam mit Amanuel Desale holten sie sich deutlich vor den Läufern des LV Oelde den Kreismeister-Titel in der Mannschaftswertung. Zufrieden war Jonas Barwinski mit seiner Einzelleistung allerdings ganz und gar nicht. „Die Beine haben sich gut angefühlt, aber im Wettkampf läuft es bei mir momentan einfach nicht“, zeigte sich der Ahlener selbstkritisch.

Derweil feierte Ines Günnewig vom LV Oelde einen deutlichen Sieg in der Frauenwertung. Nach 43:49 Minuten erreichte sie mit großem Vorsprung das Ziel. Eng wurde es im Kampf um Platz zwei: Katrin Walter von der LG Hamm setzte sich in 45:40 Minuten mit nur acht Sekunden Vorsprung gegen Franziska Freitag von der LG Bamberg durch.

Sarah Metz mit viel Tempo

Ein schnelles Rennen boten die Athleten den Zuschauern auch beim Fünf-Kilometer-Lauf. Als beste Frau legte Vorjahressiegerin Sarah Metz vom VfB Salzkotten mit 19:40 Minuten die schnellste Zeit seit fünf Jahren auf die Straße. Die Plätze zwei und drei gingen an Theresa Hunkemöller und Silke Diecksmeier (beide LG Ahlen). Gesamtsieger wurde der Münsteraner Philip Slüter in 18:04 Minuten. Schnellster Ahlener war Leon Thiemann, der als Vierter in 20:03 Minuten das Podest knapp verpasste.

Den Schülerlauf über 2,1 Kilometer dominierten die Teilnehmer der TuS Westfalia Vorhelm. Till Schnückel gewann die männliche U14, Tom Schwake die männliche U12 und Liam Morton die männliche U10. Bei den Mädchen setzte sich in einer Sprintentscheidung die Vorhelmerin Amelie Möllenhoff gegen Janine Redemeyer von der LG Ahlen durch.

„Wir sind sehr zufrieden. 280 Teilnehmer sind mehr als im Vorjahr. Im nächsten Jahr wollen wir die Vorhelmer Mannschaften stärker in die Pflicht nehmen. Dann knacken wir auch wieder die 300 Teilnehmer“, zog TuS-Vorsitzender Peter Wiethaup sein Resümee.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5585537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
ADFC kritisiert Situation für radelnde Studenten
Besonders vor den Mensen (wie hier am Coesfelder Kreuz) sind viele Studenten mit dem Rad unterwegs. Die Wege sind dort für alle Verkehrsteilnehmer schmal. Damit es überhaupt funktioniert, ist „Geisterradeln“ gestattet.
Nachrichten-Ticker