Fußball-WM: Das Spiel gegen Schweden
„Bundes“-Trainer“ einig: Reus rein!

Ahlen -

„Ein Jogi Löw, es gibt nur ein’ Jogi Löw . . .“ – Von wegen: Spätestens wenn Fußball-Weltmeisterschaft ist, gibt es in Deutschland 80 Millionen Bundestrainer. Auch in Ahlen. Was sie gegen Schweden ändern würden, haben sie uns verraten.

Samstag, 23.06.2018, 05:00 Uhr

Wie sollte der Jogi Löw gegen Schweden Spielen lassen? Die Ahlener „Bundes“-Trainer (von unten im Uhrzeigersinn) Peter Kriesche, Marcel Milleville, Christian Rogge und Michael Schrank haben ihre eigenen Ansichten.
Wie sollte der Jogi Löw gegen Schweden Spielen lassen? Die Ahlener „Bundes“-Trainer (von unten im Uhrzeigersinn) Peter Kriesche, Marcel Milleville, Christian Rogge und Michael Schrank haben ihre eigenen Ansichten. Foto: Imago/Kreisel/Leßmann/ms

Nach der desaströsen Auftaktpleite der DFB-Kicker gegen Mexiko und vor dem anstehenden Schicksalsspiel gegen Schweden wird im ganzen Land diskutiert: Wer muss am Samstag aufs Feld, wer auf die Bank? Wie muss die Nationalelf taktisch auftreten, damit das undenkbare WM-Aus abgewendet wird? Wir haben Ahlener „Bundes“-Trainer um Rat gebeten. Auffällig: Ein ehemaliger Ahlener Kicker spielt bei allen eine Rolle . . .

Michael Schrank (RW Ahlen )

„Ich würde statt Timo Werner eher Marion Gomez im Sturm bringen, da er gegen die großen Abwehrspieler der Schweden mehr Durchschlagskraft entfachen dürfte. Und auch wenn Marvin Plattenhardt nicht schlecht war – Jonas Hector sollte wieder ins Team. Zudem muss Marco Reus im Mittelfeld spielen, dafür Mesut Özil – eher sogar noch Thomas Müller – auf die Bank. Und bei aller Liebe für Jo­shua Kimmich: So offensiv wie gegen Mexiko darf er als Verteidiger nicht agieren. Aber die ganze Mannschaft muss sich defensiv cleverer verhalten und bei Ballverlust sofort umschalten. Gelingt uns kein frühes Tor, wird es gegen Schweden schwer.“

Peter Kriesche (Ahlener SG)

„In meinen Augen ist das eine reine Kopf- und Einstellungssache. Einige Spieler wirkten nicht hungrig genug. Da kann man als Trainer nur noch viele Gespräche mit den Spielern führen, um sie wieder in die Spur zu bringen. Der Schlüssel zum Erfolg ist auf jeden mehr Laufbereitschaft. Personell würde ich deshalb mit Marco Reus frischen Wind reinbringen. Gegen Mexiko hat er nach seiner Einwechslung sofort sehr spritzig gewirkt. Er sollte für Julian Draxler oder Thomas Müller kommen, die nicht überzeugt haben. Aber wer hat das schon? Sami Khedira müsste zudem für Ilkay Gündogan Platz machen, um mehr Tempo aus dem defensiven Mittelfeld zu erzeugen.“

Christian Maschinski (Aramäer Ahlen)

„Wir müssen auf jeden Fall mehr Tempo reinbringen. Deshalb muss Marco Reus für Mesut Özil kommen und Ilkay Güdogan für Sami Khedira, weil er für mehr Dynamik sorgt. Und wenn es die Regularien nicht verbieten würden, würde ich Leroy Sané sofort aus dem Urlaub holen, um für den müden Thomas Müller mehr Frische in der Offensive zu haben. Einen Tausch Mario Gomez für Timo Werner gäbe es bei mir nicht – das wäre fußballerisch ein Rückschritt. Da muss man einem jungen Spieler auch mal vertrauen. Taktisch plädiere ich für eine Dreierkette mit Niklas Süle, um hinten sicherer zu stehen. Es ist zwar schön, wenn unsere Außenverteidiger verkappte Stürmer sind, aber die Abwehr darf man trotzdem nicht so vernachlässigen wie gegen Mexiko.“

Marcel Milleville (Westfalia Vorhelm)

„Besser werden muss vor allem die defensive Absicherung in den Umschaltsituationen. Es kann nicht sein, dass beide Außenverteidiger und auch die beiden defensiven Mittelfeldspieler vorne rumturnen. Ich würde deshalb für mehr Ballsicherheit in der Zentrale statt Sami Khedira eher Ilkay Gündogan aufstellen. Und Julian Draxler oder Thomas Müller würde ich durch Marco Reus ersetzen, der mit seiner Geschwindigkeit in der Offensive mehr Lücken reißt uns sicher das ein oder andere Mal gefährlich zum Abschluss kommt.“

Christian Rogge (Vorwärts Ahlen)

„Auch wenn Mats Hummels ausfallen sollte, würde ich es hinten mit einer Dreierkette versuchen. Antonio Rüdiger ist schnell und könnte für Entlastung sorgen. Insgesamt braucht die Mannschaft frischen Wind. Marco Reus hat nach seiner Einwechslung gegen Mexiko gut gespielt und ist für mich gesetzt. Für wen er kommen sollte? Schwer! Überzeugt hat niemand im Mittelfeld. Aber auch wenn viele auf Mesut Özil schimpfen: Ich habe ihn nicht so schlecht gesehen und würde ihn in der Mannschaft lassen, da er spielerisch immer Akzente setzen kann. Im Sturm würde ich keinen Tausch vornehmen. Bei Timo Werner hat man gesehen, dass er wertvoll sein kann. Und gegen ein so defensives Team wie Schweden spielt man besser mit einem quirligen Spieler als mit einem Stürmer wie Gomez.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5842152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Fußball: 3. Liga: Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Nachrichten-Ticker