13. Dolberger Landschaftslauf
Auch ohne Kracher „kroosartig“

Ahlen -

Was hat der Dolberger Landschaftslauf mit der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland zu tun? Auf den ersten Blick rein gar nichts. Bei genauerem Hinsehen gab es aber eine gewisse Parallele.

Montag, 25.06.2018, 21:20 Uhr

Mark Diederichs (li.) von der SpVgg Dolberg war am Sonntagvormittag beim Landschaftslauf über die fünf Kilometer der schnellste heimische Läufer
Mark Diederichs (li.) von der SpVgg Dolberg war am Sonntagvormittag beim Landschaftslauf über die fünf Kilometer der schnellste heimische Läufer Foto: Lars Gummich

„Kroosartig“! Das galt nicht nur für den Kunstschuss von Toni Kroos, mit dem er am Samstag Abend bei der Fußball-WM in Russland den 2:1-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden perfekt machte. Vermutlich davon inspiriert, trat am Sonntagvormittag beim Dolberger Landschaftslauf im Staffelrennen über fünfmal zwei Kilometer ein Team unter dem Namen „Kroosartig“ an. Ein Kracher wie dem Mittelfeld-Regisseur der DFB-Elf gelang dem Dolberger Quintett mit Rang sieben unter elf Teams zwar nicht. Aber beim Staffelwettbewerb ging es auch weniger um sportliche Höchstleistungen als um die Freude am gemeinsamen Wettkampferlebnis.

„Gerade dieser Wettbewerb ist nach der Premiere im Vorjahr wieder gut angenommen worden. Wir stellen da ein große Begeisterung fest. Die Leute pushen sich gegenseitig“, freute sich Ulrich Schulte, Pressewart des Lauftreffs der Spielvereinigung Dolberg, der den Landschaftslauf im Jubiläumsjahr des 25-jährigen Vereinsbestehens zum 13. mal ausrichtete. „Eine schöne Veranstaltung. Wir sind rundum zufrieden“, freute sich auch Chef-Organisator Norbert Droste.

Die Teilnehmerzahl lag mit 131 Einzelstartern sowie elf Staffeln mit jeweils bis zu fünf Startern in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Was fehlte, waren diesmal Spitzenläufer wie Amanuel Desale von der LG Ahlen, der im Vorjahr über fünf Kilometer gewonnen hatte. Hier war diesmal der Dolberger Mark Diederichs als Fünfter in 20:45 Min. bester heimischer Läufer hinter Sieger Ingo Hanke (Lauffreunde Bönen, 18:33 Min.). Schnellste Ahlener Frau über dieser Distanz war Lara Recker (Schwarz-Gelbe Funken Ahlen, 25:17 Min.).

13. Dolberger Landschaftslauf 2018

1/207
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • 13. Dolberger Landschaftslauf 2018 Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Über zehn Kilometer ging der Sieg an eine Läuferin des ASC Ahlen. Gudrun Kraus war hier in 47:05 Min. die schnellste Frau vor Vera Kujat (LG Ahlen, 48:53 Min.). Bei den Männern meisterte Uli Stripper (LV Oelde, 41:11 Min.) die Strecke als Schnellster. Bester Ahlener war hier Marc Weinberg (ASC, 44:23 Min.).

In den Nachwuchsläufen waren nur fünf Starter über die zwei Kilometer recht enttäuschend, während im Bambini-Wettbewerb über 600 Meter immerhin 31 Starter ins Ziel kamen.

Im Staffellauf gewann das Ahlener Team LG Bizeps/Delta-Lauftreff mit Daniel Küpper, Ralph Küpper, Max Fiedler, André Czekalla und Nawras Khattas. Eine Gesamtzeit von 39:54 Min. und damit exakt zwei Minuten Vorsprung vor dem Team „ASC-Talente“ waren wirklich „kroosartig“.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5851485?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Dauerbrenner im Nachtleben schließt
Gerald Wissel beendet die Geschichte des Nachtclubs am Roggenmarkt, für den der Elefant als Namenspate stand.
Nachrichten-Ticker