Leichtathletik: Münster-Marathon
Drei Mehrfachtäter und ein Debütant freuen sich auf den Münster-Marathon

Ahlen -

Ein Quartett aus Ahlen wird am Sonntag beim Volksbank-Marathon in Münster an den Start gehen. Neben drei Routiniers wagt sich auch ein Neuling auf die Strecke. Die birgt neben viel Euphorie auch ein Risiko.

Donnerstag, 06.09.2018, 15:32 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.09.2018, 16:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 06.09.2018, 15:32 Uhr
Sie freuen sich auf ihren Start beim Münster-Marathon: (v.l.) Jürgen Pollmeier, Ralf Gosda und Andreas Hauck.
Sie freuen sich auf ihren Start beim Münster-Marathon: (v.l.) Jürgen Pollmeier, Ralf Gosda und Andreas Hauck. Foto: LG Ahlen

Bei der 17. Auflage des Volksbank-Marathons in Münster am kommenden Sonntag werden auch vier Athleten der LG Ahlen um 9 Uhr an den Start gehen. Außer den drei erfahrenen Mehrfachtätern Dr. Susanne Ewens , Jürgen Pollmeier und Ralf Gosda wird Andreas Hauck in der Klasse der M50 sein Debüt geben.

Beim Halbmarathon in Hiltrup Ende August glänzte Hauck bereits mit einer Zeit von 1:37 Stunden, die er wie die meisten LG-Athleten mit angezogener Handbremse lief. Sein Ziel in Münster ist es, eine Zeit um die 3:30 Stunden zu schaffen.

Euphorie und Risiko

Dabei will der Trainer der Ahlener Laufgruppe, Ralf Gosda, ihn zumindest die ersten Kilometer begleiten. „Die Euphorie bei über 2 000 Teilnehmern ist groß, und somit auch das Risiko, zu schnell anzugehen“, weiß der erfahrene Langstreckler Gosda, der schon zahlreiche Marathonläufe sehr erfolgreich absolvierte.

Zumindest die erste Hälfte des Marathons wollen Jürgen Pollmeier und Susanne Ewens gemeinsam angehen. Beide haben sich als Wunschziel eine Zeit von unter vier Stunden vorgenommen. Pollmeiers Halbmarathonzeit in Hiltrup von 1:47 Stunden deutet eine sehr gute Form an. Ewens belegte in Hiltrup zwar in der Altersgruppe W50 den ersten Platz, war jedoch mit ihrer Zeit von 1:53 Stunden nicht richtig zufrieden.

Altersklasse voll im Griff

Die Nachwuchsläuferinnen der LG Ahlen hatten in Hiltrup hingegen die Altersklasse W20 voll im Griff und glänzten mit zwei Bestzeiten. Dabei lieferten sich Lisa Mester in 1:40,45 Stunden und Theresa Hunkemöller in 1:40,51 Stunden ein spannendes Rennen, das erst rund 100 Meter vor der Ziellinie entschieden wurde, als Mester ihre Teamkollegin überholen konnte.

Die beiden Ahlenerinnen belegten bei 290 Teilnehmern die ersten beiden Plätze in der weiblichen Hauptklasse, während sich Fidelia Gosda mit einer neuen Bestzeit von 1.47,08 Stunden den fünften Rang sicherte.

Gelungene Premiere in Duisburg

Lisa Mester und Fidelia Gosda hatten schon im Juni bei ihrer Marathonpremiere in Duisburg auf den 42 Kilometern gute Zeiten vorgelegt und führen derzeit die Kreisbestenliste an – mit 4:08 Stunden und 4:14 Stunden.

Der Münster-Marathon am Sonntag ist eine gelungene Mischung aus Stadt- und Landschaftsmarathon und führt von der Innenstadt über Nienberge, Roxel und Gievenbeck zum Ziel am Prinzipalmarkt, der traditionell mit rotem Teppich ausgelegt sein wird.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6028181?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker