Handball: Damen-Landesliga
Wieder Kantersieg: ASG-Damen schlagen auch Teutonia Riemke 2

Ahlen -

Das breite Grinsen ist bei Dogan Aydogdu durchs Telefon zu hören. Wer könnte es ihm verdenken nach dem zweiten Kantersieg seiner Landesliga-Handballerinnen im zweiten Spiel. „Das hat gut geklappt, ja“, sagt Aydogdu in schönster Untertreibung und freut sich wie bolle.

Sonntag, 16.09.2018, 16:11 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 15:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 16:11 Uhr
Merle Klement und die ASG-Damen haben sich auch von Teutonia Riemke 2 kein bisschen aus dem Tritt bringen lassen und landeten den zweiten Kantersieg.
Merle Klement und die ASG-Damen haben sich auch von Teutonia Riemke 2 kein bisschen aus dem Tritt bringen lassen und landeten den zweiten Kantersieg. Foto: Lars Gummich

Keinerlei Probleme hatten die Ahlenerinnen mit der Harzfreiheit in Riemke, auch keine wirklichen mit den Gegnerinnen. Am Ende stand ein völlig ungefährdeter 36:19 (16:8)-Erfolg bei Teutonia. Und natürlich weiterhin die Tabellenführung.

„Eigentlich kann ich niemanden aus meiner Mannschaft herausgreifen, weil alle so gut waren. Aber wenn es sein muss: Beide Torhüterinnen – Anna Bolte und Marion Buschkötter – waren herausragend“, befand der Coach. „Richtig stolz“ war Aydogdu aber auf das „Feuer“, das er bei jeder Akteurin schon beim Aufwärmen gespürt habe. „Meine größte Angst war, dass wir nach dem ersten Spiel leichtfertig auftreten könnten. Aber davon war nichts zu sehen“, so Aydogdu.

Im Gegenteil rief die ASG diesmal sogar gegen einen personell nicht gebeutelten Gegner ihre Leistung ab, deckte gut und nutzte die Chancen noch besser. 9:3 (14.), 14:6 (21.), 20:10 (34.) und 29:14 (46.) lauteten die Zwischenstationen eines völlig ungefährdeten Siegs. Darauf lässt sich aufbauen.

ASG: Bolte, Buschkötter – Bruland (7), Exner, Klement (2), Drewes (4), Schlautmann (2), Deventer (5), Baer (4), C. Fitzek (6/1), Colbatzky (5/1), Osthues (1), S.Fitzek

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6055314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker