Handball: Herren-Verbandsliga
Drei Disqualifikationen und erste Niederlage für Ahlener SG 2

Ahlen -

Drei Disqualifikationen, drei Tore Rückstand. Der erste Heimauftritt in der Verbandsliga hätte für die ASG-Reserve wahrlich besser verlaufen können. Mit 32:35 (14:18) unterlag die Mannschaft gegen den CVJM Rödinghausen.

Sonntag, 16.09.2018, 19:52 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 17:06 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 19:52 Uhr
Lukas Hinterding und die ASG-Reserve kassierten nach dem Aufstieg in die Verbandsliga ihre erste Saisonniederlage.
Lukas Hinterding und die ASG-Reserve kassierten nach dem Aufstieg in die Verbandsliga ihre erste Saisonniederlage. Foto: Lars Gummich

Die Ahlener bekamen Alexander Deuker (10 Tore) und Sven Barthel (7) nicht gestoppt. Sie verpassten aber auch stets einen möglichen Ausgleich oder eine Führung. „Ich glaube, wenn wir das geschafft hätten, wäre es anders ausgegangen“, fasste es Co-Trainer Jan Anton zusammen. „Es war von beiden ein gutes Spiel. Ich kann nicht sagen, dass wir Mist gebaut hätten. Aber in den entscheidenden Momenten waren die cleverer.“

So beim 8:9 (15.), als Deuker mit einem Doppelschlag den Abstand wiederherstellte. Das Gleiche beim 22:23 (42.). Als dann noch Marvin Michalczik (45.) und Jan Rotert (50.) ihre dritte Zeitstrafe kassierten, war nichts mehr zu machen. Zu allem Überfluss kassierte Lukas Fischer (60.) Rot mit Bericht. „Angeblich soll er einen Gegenspieler getreten haben. Aber das war nicht so. Dagegen gehen wir jetzt an“, so Anton.

ASG 2: Hüsken, Rütten – Michalczi (6), Hubbig (1), Gatzemeier, Horn (11/4), Hunkemöller, Möllenhecker (2), Osthaus, Voigt (5), Fischer (6), Filthaut, Rotert, Hinterding (1).

Handball-Verbandsliga: Ahlener SG 2 - CVJM Rödinghausen

1/50
  • Foto: Lars Gummich
  • Handball-Verbandsliga: Ahlener SG 2 - CVJM Rödinghausen Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6056025?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Ein Laden und mehr
„Macht vier Euro achtzig.“ Verkäuferin Mechthild Speckbrock im Dorfladen Olfen-Vinnum.
Nachrichten-Ticker