Fahrrad-Tour
Drei neue Strecken locken bei der Radtouristikfahrt durchs Münsterland

Ahlen -

Eine neue attraktive Wegeführung versprechen die Radsportfreunde Ahlen den Teilnehmern der diesjährigen RTF durchs Münsterland. Das soll den Radfahr-Genuss noch mehr steigern, ist aber längst nicht die einzige Neuerung.

Mittwoch, 03.10.2018, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 03.10.2018, 08:00 Uhr
Die Radtouristik ist nicht nur ein Rennrad-Event. Alle Arten von Fahrrädern und E-Bikes sind erlaubt. Darauf weisen Norbert Veit, Torsten Riepl, Danny Isermann und Willi Schnafel (von links) hin.
Die Radtouristik ist nicht nur ein Rennrad-Event. Alle Arten von Fahrrädern und E-Bikes sind erlaubt. Darauf weisen Norbert Veit, Torsten Riepl, Danny Isermann und Willi Schnafel (von links) hin. Foto: RSF Ahlen

Neue Strecken, neues Erlebnis: Für die Radtouristikfahrt (RTF) durch das Münsterland setzen die Radsportfreunde Ahlen als Ausrichter auf eine neue attraktive Wegeführung und erwarten am kommenden Samstag, den 6. Oktober, mehrere hundert Teilnehmer aus dem Kreis Warendorf, Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Bundesländern.

„Um unseren Gästen noch mehr ungestörten Radfahr-Genuss in unserer schönen Münsterländer Herbstlandschaft bieten zu können, haben wir die beiden längeren unserer drei angebotenen Streckenführungen in großen Teilen neu überarbeitet“, erklärt Radtouristikwart Rainer Maassen , der mit zahlreichen freiwilligen Helfern des Vereins die Durchführung der RTF organisiert.

Drei Streckenlängen zur Auswahl

Auf drei eigens für die Radtouristikfahrt beschilderten Strecken über wahlweise 42, 76 oder 115 Kilometer können die Teilnehmer dabei auf ruhigen, befestigten Landstraßen und Wirtschaftswegen, fast ohne erforderliche Ortsdurchfahrten mit vielen Gleichgesinnten oder einzeln ins südliche und östliche Münsterland aufbrechen.

„Unsere Veranstaltung ähnelt in gewisser Weise der eines Volksradfahrens, nur dass die Strecken länger sind, vollständig auf befestigten Wegen gefahren werden und dadurch deutlich mehr Rennradfahrer unterwegs sein werden“, erläutert Maassen. Je nach Streckenlänge werden dabei die Beckumer Berge südlich von Beckum, die Stromberger Schweiz, das Stadtgebiet Oelde, Ostenfelde oder gar das südliche Gemeindegebiet Beelen erreicht und dabei etwa zwischen 250 und 850 Höhenmeter gemeistert.

Neue Verpflegungsstation in Oelde

„Die Vielfalt unserer angebotenen und beschilderten Rundstrecken, die zwischenzeitlichen Verpflegungsstationen sowie die Startberechtigung mit allen Arten von Fahrrädern und E-Bikes ermöglichen es jedem interessierten Radfahrer von Jung bis Alt, an unserer schönen Veranstaltung teilzunehmen“, so Rainer Maassen weiter.

Neben einer Verpflegungsstation in Beckum-Unterberg wird in diesem Jahr erstmals auch die Pott’s-Brauerei in die RTF involviert sein, welche auf der 76- und 115-Kilometer-Distanz als Verpflegungsort dient. Der Start an der Fritz-Winter-Gesamtschule erfolgt gegen eine Teilnahmegebühr in Höhe von sieben Euro für Hobbyfahrer und fünf Euro für RTF-Wertungskarteninhaber des Bundes Deutscher Radfahrer in der Zeit von 9 bis 11.30 Uhr. Die Teilnahme für Jugendliche bis 18 Jahre ist frei. Das Tragen eines Fahrradhelms wird für den Start vorausgesetzt.

Alle angebotenen Strecken sowie ein für die Veranstaltung erstelltes Video können über die Homepage des Vereins abgerufen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6094922?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker