Radtouristikfahrt durch das Münsterland
Teilnehmerzahl bei der RTF gegenüber dem Vorjahr vervierfacht

Ahlen -

Mehr als 400 Teilnehmer verbuchte dies diesjährige Auflage der Radtouristikfahrt durch das Münsterland. Nicht nur deshalb waren die Organisatoren sehr zufrieden mit der Veranstaltung.

Dienstag, 09.10.2018, 14:40 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 13:40 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 09.10.2018, 14:40 Uhr
Erst stempeln, dann strampeln: Vor dem Start mussten die Radler den Papierkram klären, ehe es wahlweise auf eine 42, 75 oder 115 Kilometer lange Tour durchs Münsterland ging.
Erst stempeln, dann strampeln: Vor dem Start mussten die Radler den Papierkram klären, ehe es wahlweise auf eine 42, 75 oder 115 Kilometer lange Tour durchs Münsterland ging. Foto: Bertram

Die Radtouristikfahrt durch das Münsterland, ausgerichtet durch die vielen Helfer und Organisatoren der Radsportfreunde Ahlen, ließ am vergangenen Samstag wohl keinen Wunsch der zahlreichen Teilnehmer offen.

Aus ganz Nordrhein-Westfalen waren sie angereist, die insgesamt 416 Teilnehmer der diesjährigen Radtouristikfahrt, die sich zum Teil schon am frühen Morgen mit dem Rad zum Start an die Fritz-Winter-Gesamtschule im Ahlener Süden aufgemacht hatten.

Drei unterschiedliche Strecken

Die Radtouristiker, die es auf ihren Rennrädern und normalen Straßenrädern für gewöhnlich etwas ruhiger angehen lassen als die Rennfahrer der Radsportszene standen dennoch vor sportlich anspruchsvollen Herausforderungen, die jeder nach seinen persönlichen Ambitionen bewältigen und zugleich genießen konnte.

Kleine Stärkung gefällig? Die ausrichtenden Radsportfreunde Ahlen versorgten die Teilnehmer an diversen Verpflegungsstationen.

Kleine Stärkung gefällig? Die ausrichtenden Radsportfreunde Ahlen versorgten die Teilnehmer an diversen Verpflegungsstationen. Foto: Alexander Bertram

Auf insgesamt 232 eigens ausgewiesenen Kilometern standen den in Gruppen oder einzeln startenden Teilnehmern Strecken in wahlweise 42, 75 oder 115 Kilometer Länge zur Verfügung, die von Ahlen über die Beckumer Bauerschaft Unterberg und den Höxberg (42 Kilometer), durch die Stromberger Schweiz nach Oelde (75 Kilometer), oder gar bis nach Ostenfelde und Beelen (115 Kilometer) führten.

Kein Makel weit und breit

Rainer Maaßen, Touristikwart der Radsportfreunde Ahle,n zeigte sich nach der Veranstaltung sehr zufrieden: „Dass zum nahenden Ende der RTF-Saison noch einmal mehr als 400 Radsportler zu uns ins östliche Münsterland kommen und sich super zufrieden mit der Leistung der Organisatoren zeigen, freut uns sehr. Zumal wir im vergangen Jahr bei miserablem Wetter nur etwa 100 Teilnehmer bei uns begrüßen durften.“

Doch nicht nur die Aktiven zeigten sich zufrieden, auch die vom Bund Deutscher Radfahrer geschickten Kontrollfahrer, die vor Ort waren, hatten keinen Makel gefunden: Sowohl das neue Streckenkonzept, die Verpflegungsstationen, die Verkehrslage, als auch die Beschilderung haben den hohen Ansprüchen des Verbandes mehr als standgehalten.

Den endgültigen Abschluss der Sommersaison läuten die Radsportfreunde Ahlen am 20. Oktober mit ihrer traditionellen Ausrolltour ein. Auch hier sind Gästefahrer herzlich willkommen, wenn der Verein um 13 Uhr an der Langst in eine gemeinsame Ausfahrt mit anschließender kulinarischer Stärkung aufbricht und das Training im Anschluss daran auf die Winterzeit anpasst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6108724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker