Tennis: Ahlener Stadtmeisterschaften
Vier Vereine – eine große Leidenschaft

Ahlen -

Die neuen Stadtmeister im Tennis stehen fest. In diesem Jahr wurden die Ahlener Titelkämpfe als Leistungsklassen-Turnier ausgetragen, sodass die Wettstreiter vor dem Saisonende noch die letzten LK-Punkte sammeln konnten.

Dienstag, 09.10.2018, 14:40 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 18:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 09.10.2018, 14:40 Uhr
Die Vorhelmerin Charlotte Gummich setzte sich im Finale gegen ihre Teamkollegin Amelie Möllenhoff durch.
Die Vorhelmerin Charlotte Gummich setzte sich im Finale gegen ihre Teamkollegin Amelie Möllenhoff durch. Foto: Westfalia Vorhelm

45 Aktive der vier Ahlener Vereine nahmen an den Begegnungen in Vorhelm teil. Das waren ein Drittel mehr als im Vorjahr. Entsprechend zufrieden zeigte sich Westfalias Turnierleiterin und Sportwartin Sabine Entrup. Sie sprach von einem „sehr gutes Ergebnis“, nachdem die Anmeldungen in den zwei vorherigen Jahren bei ca. 30 stagnierten und die Stadtmeisterschaften 2015 mangels Masse sogar abgesagt werden mussten.

Dieses Mal wurde ausschließlich in der Einzelkonkurrenz gespielt. Am Finaltag ging es auf fünf Tenniscourts bei 43 Matches zur Sache. Dabei verbrauchten die Sportler 111 Bälle und kürten schließlich sechs Stadtmeister.

Daniel Kerkmann aus Dolberg holte sich den Titel bei den Herren 30.

Daniel Kerkmann aus Dolberg holte sich den Titel bei den Herren 30. Foto: Westfalia Vorhelm

Reines Vorhelmer Duell im Damen-Finale

Charlotte Gummich (Vorhelm) gewann ihr Halbfinale glatt in zwei Sätzen gegen Nike Scheffler (ATC) mit 6:3, 6:3. Ihre Mannschaftskollegin Amelie Möllenhoff siegte gegen Lisann Wegner (TC BW) ebenfalls in zwei Sätzen 6:2, 6:0. Im anschließenden Finale sicherte sich die Vorhelmerin Gummich den ersten Satz mit 6:2. Im zweiten Durchgang machten es die Damen spannend, am Ende hieß es 7:5 für Gummich. Der dritte Platz ging an Nike Scheffler (ATC), die Lisann Wegner mit 6:2, 6:0 bezwang. Bei den Damen 40 jubelte Oxana Nickel (ATC) in drei Sätzen mit 3:6, 6:4, 10:7 gegen Anna Hahne (Vorhelm), die sich seit dem zweiten Satz mit Krämpfen geplagt hatte. Rang drei ging an Petra Langhorst (Vorhelm) und Platz vier an Dagmar Wolf (TC BW), die nach dem ersten Spiel verletzungsbedingt aufgeben musste. Bei den Herren 50 triumphierte Detlef Schwonke (ATC) vor Werner Griese (Dolberg) und Leander Wolf (TC BW).

Leon Bendix gewinnt bei den Herren

Bei den Herren 30 besiegte Thomas Rieping (Vorhelm) im Halbfinale in einem hochklassigen Match seinen Vereinskameraden Markus Hahne mit 7:6 und 6:2. Im zweiten Halbfinale setzte sich Daniel Kerkmann (Dolberg) gegen Stephan Schwippe (Vorhelm) mit 6:4, 6:1 durch. Im Finale behielt Daniel Kerkmann gegen Thomas Rieping mit 6:0, 6:4 die Oberhand.

Die Herren-Konkurrenz wurde in zwei Leistungsklassengruppen gespielt. Die Herrengruppe LK 17 bis 23 war mit 14 Teilnehmern am stärksten besetzt. Am Ende landete ein Trio des ATC auf dem Podest. Moritz Navrot sicherte sich in dieser Klasse die Meisterschaft gegen Maximilian Schleicher mit 6:2, 6:3. Theodor Lucke, der sich gegen Elias Leifeld im Matchtiebreak behauptete, wurde Dritter.

Bei den Herren LK 1 bis 23 war das Viertelfinale zwischen Leon Bendix und Luke Bornemann äußerst spannend. Bendix benötigte drei Sätze gegen seinen Vereinskollegen. Auch das Finale war hochklassig. Im ersten Satz war es ein ausgeglichenes Spiel. Leon Bendix (BW Ahlen) gewann zunächst mit 6:4. Im zweiten Durchgang führte dann aber Jonas Hoffmann vom ATC und es sah schon nach einem entscheidenden dritten Satz aus. Doch schlussendlich gewann Bendix mit 7:6 nach Tiebreak. Den dritten Platz belegte Jonas Ottensmann von Blau-Weiß.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109170?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker