Fußball: Oberliga Westfalen
Variablen und Parameter: RW Ahlen empfängt SC Paderborns U21

Ahlen -

RW Ahlen empfängt am Freitag die U21 des SC Paderborn. So viel ist klar. Unklar ist, mit welchem Aufgebot die Gäste anreisen. RWA-Trainer Christian Britscho ist das schnuppe. Er lebt den Pragmatismus.

Donnerstag, 08.11.2018, 17:38 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 17:38 Uhr
Christian Britscho (links) im Gespräch mit Timon Schmitz. Für RW Ahlens Trainer steht das Handeln der eigenen Mannschaft im Vordergrund und erst danach das des Gegners.
Christian Britscho (links) im Gespräch mit Timon Schmitz. Für RW Ahlens Trainer steht das Handeln der eigenen Mannschaft im Vordergrund und erst danach das des Gegners. Foto: Marc Kreisel

Wer sich auf der Homepage des SC Paderborn über dessen U21 informieren möchte, könnte stutzig werden. Die Oberliga-Filiale des Zweitligisten ist zwar dort aufgeführt. Doch bei der Vorstellung des Kaders wird’s ungewöhnlich. Zu den Mannschaftsteilen Tor, Abwehr und Mittelfeld sind jeweils Spieler aufgeführt. Allein, der Angriff fehlt.

Das heißt aber nicht, dass die Ostwestfalen darauf verzichten würden, mit Stürmern zu spielen. 23 Treffer sind bereits auf sie registriert. Ihr mit fünf Toren zweitbester Schütze Sergio Gucciardo gehört aber gar nicht zum eigentlichen U21-Kader, sondern ist eine Leihgabe des Bundesliga-Aufgebots. Nicht auszuschließen, dass der SCP sich auch beim Gastspiel am Freitagabend (19 Uhr) im Wersestadion entsprechend verstärkt. Eine Variable, die vieles erschwert.

Fokus aufs eigene Team

„Das ist etwas, auf das wir uns nicht vorbereiten können“, sagt RWA-Trainer Christian Britscho. Also wird seine Elf das auch nur bedingt tun. „Es wäre unnütz, darin Kraft und Gedanken zu investieren – das gehört bei zweiten Mannschaften eben dazu“, nimmt Britscho die Gegebenheiten an.

Sein Ansatz ist ohnehin der, sich auf das eigene Team und sich damit auf die Parameter zu besinnen, die zu bestimmen er in der Lage ist. Seine Mannschaft habe in den vergangenen Tagen einen konzentrierten und willigen Eindruck in den Trainingseinheiten hinterlassen. Der (plötzliche) Erfolg sorgt für Auftrieb. Inklusive dem 4:1-Erfolg im Kreispokal gegen den SV Neubeckum haben die Ahlener vier Pflichtspiele in Serie gewonnen und deren fünf nicht verloren.

Feines Auge für Analysezwecke

Mit Christoph Debowiak haben sie zudem einen weiteren Co-Trainer und Analytiker verpflichtet. „Es tut gut, weitere Manpower zu haben, um noch tiefergehende Einblicke zu gewinnen. ‚Debo‘ hat ein feines Auge“, sagt Christian Britscho.

Auch wenn der Fokus auf der eigenen Mannschaft liegt, hat sich Britscho mit seinem neuen Assistenten intensiv über den Kontrahenten ausgetauscht. Dabei haben sie einiges zu tage gefördert: „Die Paderborner haben einen klaren Plan, sind sehr selbstbewusst und schalten schnell ins Angriffspressing um. Daher dürfen wir uns keine unnötigen Ballverluste erlauben“, sagt Britscho.

Was die Besetzung der Innenverteidigung angeht, ist noch keine abschließende Entscheidung gefällt. Sie hängt davon ab, ob Giuliano Nieddu (muskuläre Verspannungen im linken Bein) einsatzbereit ist oder nicht. Falls ja, spielt er – falls nicht, stehen wie schon beim 5:1-Triumph in Rheine Marco Fiore oder aber André Witt bereit. Görkem Özgür wird dagegen aufgrund von Magenproblemen fehlen.

 

Duellgrafik

Duellgrafik Foto: Manfred Krieg

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175588?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Münster bekommt keine Baumschutzsatzung
Münster soll keine Baumschutzsatzung erhalten: Befeuert wurde die Diskussion um dieses Thema durch die Fällung von Platanen am Hansaring.
Nachrichten-Ticker