Fußball-Kreisliga A: Vorschau auf den 14. Spieltag
Eine andere Hausnummer: Vorwärts Ahlen beim Zweiten SV Neubeckum

Ahlen -

Mächtig ins Rollen gekommen sind die Vorwärts-Fußballer mit drei Siegen in Folge. Aber ist die DJK auch schon wieder stark genug für ein Spitzenteam? Das wird das Wochenende zeigen. Denn beim Tabellenzweiten SV Neubeckum treffen die Ahlener auf eine andere Hausnummer als zuletzt.

Samstag, 10.11.2018, 13:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.11.2018, 13:00 Uhr
Den Überblick verloren? Das ist Moritz Lüdemann (Mitte) und seinen Vorwärts-Kollegen zuletzt nicht mehr passiert. Im Gegenteil: Nach schwachem Saisonstart ist die DJK mächtig ins Rollen gekommen.
Den Überblick verloren? Das ist Moritz Lüdemann (Mitte) und seinen Vorwärts-Kollegen zuletzt nicht mehr passiert. Im Gegenteil: Nach schwachem Saisonstart ist die DJK mächtig ins Rollen gekommen. Foto: Lars Gummich

Die Spiele der Kreisliga A am kommenden Wochenende mit Ahlener Beteiligung:

SC Roland Beckum 2 – Westfalia Vorhelm

Einen 0:3-Rückstand gegen Germania Lette haben die Fußballer aus dem Wibbeltdorf zuletzt noch in ein 3:3-Remis umgemünzt. In der Nachbetrachtung spricht TuS-Coach Oliver Glöden aber dennoch von zwei verschenkten Punkten. „Klar, die Moral war klasse, aber eigentlich waren wir über 90 Minuten überlegen“, sagt der Trainer, um hinzuzufügen: „Wir müssen wieder konzentrierter spielen.“ An den sonntäglichen Gegner, die Zweitvertretung von Roland Beckum, hat er derweil gemischte Erinnerungen. „Wir haben uns gegen Roland letzte Saison ziemlich schwer getan, aber gewonnen. Das wird auf dem harten Kunstrasen da ein schwieriges Spiel“, vermutet der Übungsleiter des Tabellenfünften. Außerdem wisse man nie, ob bei Roland Akteure aus der ersten Mannschaft runterkommen würden. Verzichten muss Glöden neben dem gesperrten Jan-Hendrik Schmitz auf Steffen Lohmann, Simon Brehe, Steffen König, David Kühling und Christoph Lüning. Philipp Kaldewei ist zudem angeschlagen.

Sonntag, 12 Uhr

Ismail Colak von ASK Ahlen

Ismail Colak von ASK Ahlen Foto: Marc Kreisel

RW Vellern – ASK Ahlen

Dem 2:1-Erfolg über Spitzenreiter Liesborn folgte am vergangenen Sonntag ein ernüchterndes 2:2-Unentschieden gegen Stromberg. Eigentlich zu wenig für die ambitionierten Fußballer von ASK Ahlen. „Wir stehen unter Druck, weil wir unterstreichen wollen, dass wir oben mitspielen können“, sagt Trainer Serkan Aldemir. Der hofft, dass die letzte Partie ein Weckruf für seine Truppe gewesen ist. „Wir müssen jetzt solide Leistungen abliefern, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren“, so der Coach des Tabellenvierten. Dessen Mannschaft trifft nun auf den Zehnten, der auch so seine kleinen Probleme hat. „Vellern hatte nach einem guten Saisonstart zuletzt durchwachsene Ergebnisse. Die sind also auch unter Druck“, sagt Aldemir. Er muss auf Engin Bak, Samet Maskar, Hakan Cetinkilic sowie Ismail Colak verzichten und erwartet ein schweres Spiel.

Sonntag, 14.30 Uhr

Jan Kleinickel von Aramäer Ahlen

Jan Kleinickel von Aramäer Ahlen Foto: Marc Kreisel

Germania Stromberg – Aramäer Ahlen

„Wir müssen uns endlich mal für eine gute Leistung belohnen“, fordert Aramäer Co-Trainer Habib Sasmaz vor dem Duell beim Drittletzten aus Stromberg. Immer noch im Gedächtnis ist ihm dabei die bittere 0:3-Pleite gegen Spitzenreiter Liesborn aus der Vorwoche. „Wir standen sicher, haben dann aber durch dumme Aktionen das Spiel verloren. Das müssen wir jetzt abstellen und vorne unsere Chancen verwerten“, so Sasmaz weiter. Das wird trotz fünf Punkten mehr in der Tabelle allerdings alles andere als einfach, knöpften die Gastgeber doch zuletzt ASK Ahlen beim 2:2-Remis einen Punkt ab. Die auf Rang neun liegenden Aramäer-Kicker sollten also gewarnt sein. Fehlen werden David Sari und Robert Cicek (beide privat verhindert). Zudem steht hinter dem Einsatz von Maik Fohrmann ein Fragezeichen. Jan Kleinickel hat dagegen seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und kehrt in den Kader zurück.

Sonntag, 14.30 Uhr

Enes Kaya von der Ahlener SG

Enes Kaya von der Ahlener SG Foto: Marc Kreisel

Ahlener SG – SuS Enniger

13 Niederlagen in Folge, null Zähler auf dem Punktekonto und ein Torverhältnis von 6:91: Die Fußballer der Ahlener SG haben nicht zu Unrecht die Rote Laterne der Kreisliga A gepachtet. Zuletzt verlor die Mannschaft von Trainer Peter Kriesche gar mit 0:11 gegen Wadersloh und kassierte damit die höchste Pleite in dieser Spielzeit. Nun gastiert mit dem SuS Enniger der Tabellenzwölfte, der seit vier Partien nicht mehr gewinnen konnte, im Sportpark Nord. „Wir haben uns viel vorgenommen und wollen uns ordentlich präsentieren“, verrät Kriesche. Etwas mehr Stabilität in der Defensive erhofft sich der Übungsleiter zudem vom wieder genesenen Enes Kaya. Beide Mannschaften trafen in dieser Saison übrigens bereits im Pokal aufeinander: Das Match Ende August gewann Enniger knapp mit 2:1.

Sonntag, 14.30 Uhr

Kevin Ortmann von Vorwärts Ahlen

Kevin Ortmann von Vorwärts Ahlen Foto: Marc Kreisel

SV Neubeckum – Vorwärts Ahlen

5:3 gegen Vorhelm, 4:1 gegen Lette und zuletzt 4:0 gegen Roland 2: Die Vorwärts-Kicker scheinen nach dem desaströsen Saisonstart wieder in der richtigen Spur zu sein und wollen nach drei Siegen in Folge nun auch beim Tabellenzweiten aus Neubeckum nachlegen. „Das ist noch einmal eine ganz andere Hausnummer, gegen die wir uns beweisen müssen“, weiß Interimscoach Michael Ross, der als Hauptverantwortlicher an der Seitenlinie immer noch eine weiße Weste vorzuweisen hat. Er ist dennoch zuversichtlich, dass sein Team den Neubeckumern Paroli bieten kann – zumal der Übungsleiter wieder eine schlagkräftige Truppe aufbieten kann. Lediglich hinter den Einsätzen von Kevin Ortmann und Sebastian Aksan stehen Fragezeichen.

Sonntag, 14.30 Uhr

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6179078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Rathausbündnis will 40 Millionen in Stadion investieren
 Gehen die Lichter an der Hammer Straße doch nicht aus? Das schwarz-grüne Ratsbündnis ist jedenfalls bereit, in den kommenden Jahren rund 40 Millionen in das Stadion und sein Umfeld zu investieren.
Nachrichten-Ticker