Tischtennis: Bezirksliga
Maack: „Muss unsere Qualität anzweifeln“

Ahlen -

Zum Abschluss der Hinrunde musste die erste Mannschaft der DJK Vorwärts zu einem Bezirksliga-Doppelspieltag ran. Dabei gab es allerdings schon wieder weniger Zählbares als erhofft für die Ahlener. Und Kapitän Philip Maack fand deutliche Worte dafür.

Mittwoch, 05.12.2018, 16:00 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 16:54 Uhr
Wolfgang Peeters musste zwar verletzt ausscheiden, die Vorwärts-Dritte gewann aber dennoch gegen Fortuna Walstedde 2.
Wolfgang Peeters musste zwar verletzt ausscheiden, die Vorwärts-Dritte gewann aber dennoch gegen Fortuna Walstedde 2. Foto: Lars Gummich

Denn seine Mannschaft unterlag erst in eigener Halle dem SC Union Lüdinghausen 3 mit 6:9 und kam dann beim bis dahin punktlosen Letzten TTC Horst-Emscher nicht über ein blamables 8:8 hinaus.

„Ich war eigentlich immer optimistisch, dass wir noch die Wende im Abstiegskampf schaffen“, war Kapitän Philip Maack unzufrieden. „Nach diesem Wochenende muss ich die Qualität unserer Mannschaft aber definitiv anzweifeln.“

Gegen Lüdinghausen spielte Vorwärts zwar lange richtig gut mit, in der entscheidenden Phase fehlte aber mal wieder der letzte Tick. So glich Bastian Halbe mit einem souveränen 3:0-Sieg über die Nummer drei der Gäste zum zwischenzeitlich 6:6 aus. Danach gingen alle seine Kollegen jedoch leer aus und die Pleite war besiegelt. „Natürlich bitter, aber noch hinnehmbar“, befand Maack. „Der Samstag hat dann aber völlig den Vogel abgeschossen.“

In Horst-Emscher hatten einige Ahlener scheinbar schon vor dem Spiel den Sieg sicher geglaubt. „Wir sind aber Vorletzter. Wer sind wir, dass wir meinen, jemanden unterschätzen zu dürfen?“, passte das Maack überhaupt nicht. „Die richtige Einstellung zu finden, ist auch eine Qualität.“

Und die bewies Vorwärts beim Schlusslicht in keinster Weise. Lediglich Maack und Niklas Schlautmann hielten sich im Einzel schadlos. Jürgen Steinle/Marian Schwarz machten im Abschlussdoppel zumindest das 8:8 klar. „Wir hätten uns aber auch nicht beschweren dürfen, wenn wir da verloren hätten“, so der Kapitän.

Die dritte Mannschaft hat derweil die Hinrunde der 2. Kreisklasse mit einem Sieg abgeschlossen – und das obwohl die Nummer zwei Wolfgang Peeters während der Partie verletzungsbedingt ausfiel. Hartmut Heitkötter, Martin Metzner und Dominik Zingsheim rangen Fortuna Walstedde 2 aber mit 6:4 nieder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6237014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker