Leichtathletik
Mit dem Adler auf der Brust: Dennis Biederbick wechselt zu Eintracht Frankfurt

Ahlen -

Es ist Zeit für Veränderungen. Zum Jahreswechsel verlässt Dennis Biederbick den Wiesbadener LV. Ab Januar startet der Ahlener für die LG Eintracht Frankfurt. Das ist aber nicht das Einzige, worauf er sich 2019 freut.

Mittwoch, 19.12.2018, 05:00 Uhr aktualisiert: 19.12.2018, 13:30 Uhr
Gibt künftig im Trikot der LG Eintracht Frankfurt Vollgas: Dennis Biederbick. Strukturelle Veränderungen sorgen dafür, dass der 21-jährige Ahlener zum Jahreswechsel seinen bisherigen Verein, den Wiesbadener LV, verlässt.
Gibt künftig im Trikot der LG Eintracht Frankfurt Vollgas: Dennis Biederbick. Strukturelle Veränderungen sorgen dafür, dass der 21-jährige Ahlener zum Jahreswechsel seinen bisherigen Verein, den Wiesbadener LV, verlässt. Foto: Danny Schott

Ab Januar geht der Ahlener Dennis Biederbick neue Wege. Und doch wird für den Mittelstreckler vieles beim Alten bleiben. Gemeinsam mit seinen Trainingspartnern Marc Reuther und Marvin Heinrich wird der 800-Meter-Spezialist vom blauen Trikot des Wiesbadener LV in ein rotes schlüpfen und den Adler der LG Eintracht Frankfurt auf der Brust tragen. Damit reagiert die Trainingsgruppe um Bundestrainer Georg Schmidt auf eine Umstrukturierung des Wiesbadener Leichtathletik-Vereins.

„Beim Wiesbadener LV gab es strukturelle Veränderungen. Deswegen mussten wir den Verein verlassen. Ein Wechsel zur Eintracht war da naheliegend“, sagt Dennis Biederbick. „Um in Zukunft auf internationaler Ebene starten zu können, brauchen wir einen Verein, der uns optimal unterstützt und professionelle Strukturen hat“, so Biederbick weiter.

Trainingsumfeld bleibt bestehen

Auch die LG Eintracht Frankfurt begrüßt den Wechsel. „Dennis ist uns durch sein Training am hessischen Stützpunkt in Frankfurt schon länger bekannt. Er ist eines der größten Talente im Mittelstreckenbereich und benötigt ein stabiles, förderndes Umfeld für seine weitere Entwicklung. Dieses Umfeld können wir bei der Eintracht bieten, da bei uns ein klarer Schwerpunkt auf Mittelstrecke und Lauf liegt. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg“, sagt Wolfram Tröger, Leichtathletik-Abteilungsleiter von Eintracht Frankfurt.

Ändern wird sich durch den Vereinswechsel für Biederbick nicht viel. „Das Trainingsumfeld am Stützpunkt wird dasselbe bleiben“, unterstreicht der 21-Jährige. Betreut wird die Gruppe weiter durch Bundestrainer Georg Schmidt.

Flucht nach Afrika

Aktuell musste Dennis Biederbick seinen Trainingsumfang allerdings wieder reduzieren und hat mit Schmerzen zu kämpfen. Insbesondere im Winter fällt es dem Ahlener schwer, mitzuhalten. „Sobald es kalt wird, funktioniere ich nicht mehr. Das ist jetzt gerade auch wieder der Fall. Momentan habe ich wieder im Training zu kämpfen und kann seit ein paar Wochen nicht mehr richtig in dem Umfang laufen. Deshalb freue ich mich umso mehr, bald wieder ins warme Afrika zu flüchten.“

Am 15. Januar geht es für die Gruppe in den Flieger Richtung Süden. Während die Athleten in den vergangenen Jahren mit ihrem Wintertrainingslager in Südafrika beherbergt waren, werden sie diesmal vier Wochen lang im sogenannten „Home of Champions“ in Iten (Kenia) an ihrer Form feilen. Nach weiteren vier Wochen in Deutschland geht es anschließend im März in ein vierwöchiges Trainingslager nach Flagstaff (USA).

Der Wahl-Hesse Biederbick stand bereits 2016 im Halbfinale über 800 Meter bei den U20-Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz . Sein Verletzungspech in den letzten beiden Jahren verhinderte möglicherweise im Sommer seinen Durchbruch. Nun freut er sich, noch einmal anzugreifen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6267185?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Maskierte Täter überfallen Wettbüro
Steinfurter Straße: Maskierte Täter überfallen Wettbüro
Nachrichten-Ticker