35. Ahlener Hallenstadtmeisterschaften – Senioren
RW Ahlen verlängert das Dauer-Abo: Finalsieg gegen FSG Ahlen

Ahlen -

Rot-Weiß Ahlen hat nichts anbrennen lassen. Souverän setzte sich der Champion der Vorjahre auch diesmal durch. Aber geschenkt gab es den Titel nicht. Finalist FSG Ahlen hielt nach Kräften dagegen.

Donnerstag, 27.12.2018, 20:28 Uhr aktualisiert: 28.12.2018, 15:02 Uhr
Nichts ließ RW Ahlen anbrennen. Im Endspiel behielt der Oberligist klar und deutlich die Oberhand und verteidigte damit ein weiteres Mal seinen Titel.
Nichts ließ RW Ahlen anbrennen. Im Endspiel behielt der Oberligist klar und deutlich die Oberhand und verteidigte damit ein weiteres Mal seinen Titel. Foto: Lars Gummich

Rot-Weiß Ahlen ist erneut Hallenstadtmeister. Am zweiten Turniertag zeigte der große Favorit anders als noch in der Vorrunde quasi keine Schwächen und sicherte sich souverän den Titel. Weder Ausrichter Westfalia Vorhelm im Halbfinale noch das Überraschungsteam der FSG Ahlen im Endspiel konnten den Oberligisten ernsthaft ins Wanken bringen.

RWA-Abteilungsleiter Angelo Daut zeigte sich zufrieden: „Eigentlich ist für uns mit dem letzten Saisonspiel Winterpause gewesen. Der Aufwand für einige Spieler ist riesig. Trotzdem freuen wir uns natürlich, in der Stadt zu sein und hier mit den anderen Ahlener Teams dieses Turnier zu spielen. Der Mix aus erfahrenen und jungen Spielern war bei uns in Ordnung. Spielerisch sah das schon ganz gut aus.“

Freude über Endspiel-Einzug

Sein Gegenüber im Finale, FSG-Trainer Przemyslaw Dramski, war trotz der Klatsche gegen RWA sehr zufrieden: „Wir sind die größte Überraschung bei dem Turnier gewesen. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass wir ins Endspiel kommen. Spielerisch und läuferisch war uns Rot-Weiß dann einfach überlegen.“

35. Ahlener Hallenstadtmeisterschaften 2018

1/291
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Finale

FSG Ahlen – RW Ahlen 1:9

Auch in diesem Jahr blieb eine Überraschung aus. Immerhin zeigte die FSG zu Beginn deutliche Gegenwehr. Insbesondere Chris Santus sorgte mit einigen Kabinettstückchen für Unterhaltung in der Halle. Allerdings ging dem Mittelfeldspieler des B-Ligisten dabei sämtliche Effizienz ab. Den ersten Treffer erzielten demnach die Rot-Weißen durch Lukas Scholdei (5.). Auf der Gegenseite vergab die FSG zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Stattdessen besorgte Cihan Yilmaz das 2:0 (8.). Anschließend nahm die Partie den erwarteten Verlauf. Jona Deifuß (9.), Julius Meibeck (10.), Mehmet Kara (10.), Cihan Yilmaz (11./12./14.) und ein Eigentor der FSG sorgten für den Kantersieg des Abo-Siegers. Den Ehrentreffer für den Underdog markierte Enes Kurt zum zwischenzeitlichen 1:7 (13.).

Die weiteren Partien im Überblick

Spiel um Platz drei:

Aramäer – Westf. Vorhelm 2:6

Die TuS Westfalia machte kurzen Prozess mit Aramäer und sicherte sich die goldene Ananas. Doch zunächst brachte Marc-Kevin Köhler (4.) Aramäer in Front. Dann drehten Julian Halbe (4.), Philipp Woestmann (7./15.), Davin Wöstmann (10.) und Philipp Kaldewei (9./14.) die Partie zugunsten Vorhelms. Nils Gawer verkürzte zwischenzeitlich nochmals für die Ahlener.

FSG Ahlen – Aramäer Ahlen 4:1

Die FSG knüpfte an ihren guten Auftritt vom ersten Tag an und zog verdient ins Endspiel ein. Chris Santus brachte den B-Ligisten in Führung (2.). Anschließend entwickelte sich keine hochklassige, aber umkämpfte Partie. Nicolas Karagün gelang für die Aramäer der Ausgleich (9.). Ein Doppelschlag von Enes Kurt zum 2:1 und 3:1 sorgte eine Zeigerumdrehung später für die Vorentscheidung (10.). Mit der Schlusssirene erzielte Kurt seinen dritten Treffer zum 4:1-Endstand (15.). Beide Teams scheiterten zudem jeweils einmal per Neunmeter.

RW Ahlen – Westfalia Vorhelm 5:1

Im zweiten Halbfinale blieb eine Überraschung aus. Zwar sorgte Philipp Woestmann mit dem 1:0 für kurzzeitige Hoffnung beim Underdog (3.). Im direkten Gegenzug glich Lukas Scholdei jedoch für die Rot-Weißen aus (4.). Mit einem Distanzschuss markierte Philipp Grodowski das 2:1 für den Favoriten (8.). Die Westfalia verkaufte sich in der Folge weiter teuer, blieb aber bis auf eine Möglichkeit von Julian Halbe chancenlos. Giuliano Nieddu (11.), Cihan Yilmaz (14.) und Jona Deifuß (15.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase noch in die Höhe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6282731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker