Fußball: Oberliga Westfalen
Gleich ran an den Speck: RW Ahlen sofort voll gefordert

Ahlen -

Erst mal ein paar unbedeutende Tests gegen unterklassige Gegner? Nicht mit Christian Britscho. RW Ahlens Trainer nimmt seine Mannschaft gleich richtig ran und verspricht sich viel von fünf hochkarätigen Freundschaftsspielen.

Freitag, 11.01.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 11.01.2019, 13:22 Uhr
Mit der Ruhe ist es schon bald vorbei, dann geht es für Mehmet Kara, Peter Rios und Justin Perschmann (v.l.) wieder rund.
Mit der Ruhe ist es schon bald vorbei, dann geht es für Mehmet Kara, Peter Rios und Justin Perschmann (v.l.) wieder rund. Foto: Marc Kreisel

Seit Dienstag hat Rot-Weiß Ahlen die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte aufgenommen.

In der zuvor spiel- und trainingsfreien Zeit waren die Spieler aber nicht untätig. „Ich habe den Jungs für die Winterpause Hausaufgaben mit an die Hand gegeben und so haben sie in Eigenregie trainiert, damit wir gleich wieder auf einem guten Level anfangen“, sagt Christian Britscho. Fünf Wochen bleiben ihm, um seine Mannschaft für die bevorstehenden Aufgaben in der Rückserie zu präparieren. „Wir müssen schnell wieder dahin kommen, wo wir zum Ende der Hinrunde waren. Wir brauchen wieder einen guten Spielaufbau, eine gute Ordnung bei eigenem Ballbesitz und müssen defensiv weiter gemeinschaftlich und mit viel Elan arbeiten.“

RWA hat fünf Testspiele vereinbart. Den ersten bestreiten die Ahlener am Sonntag gegen den SC Herford (14.30 Uhr). Es folgen Tests gegen zwei weitere Westfalenligisten, den Lüner SV (23. Januar/19 Uhr) und den TuS 05 Sinsen (3. Februar/14.30 Uhr) sowie zwei echte Herausforderungen gegen die Regionalligisten Bonner SC (19. Januar/14 Uhr) und SC Wiedenbrück (27. Januar/15 Uhr).

Trainer Britscho verzichtet bewusst darauf, erst einmal gemächlich gegen unterklassige Gegner in die Vorbereitung zu starten. „Ich finde es besser, wenn wir sofort voll gefordert sind und sehen können, wo wir stehen und wo wir noch nachjustieren müssen“, sagt der RWA-Coach.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310310?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Eisflächen bleiben ein Risiko
Schlittschuhlaufen am Aasee: Eisflächen bleiben ein Risiko
Nachrichten-Ticker