Handball: Herren-Verbandsliga
Keinem hilft es richtig: Ahlener SG 2 und ASV Senden trennen sich unentschieden

Ahlen -

Punktgewinn oder Punktverlust? Die Frage stellt sich bei einem Unentschieden immer. In diesem Fall lässt sie sich aber ziemlich leicht beantworten: Angesichts einer anfänglichen Fünf-Tore-Führung war das 26:26 gegen den ASV Senden eher ein Punktverlust für das Verbandsliga-Team der Ahlener SG.

Sonntag, 13.01.2019, 20:14 Uhr
Eine gewisse Enttäuschung ist Ahlens Tobias Möllenhecker (Nr. 9) anzusehen. Das 26:26 im Duell mit dem Abstiegskonkurrenten ASV Senden war für die ASG-Zweite zu wenig.
Eine gewisse Enttäuschung ist Ahlens Tobias Möllenhecker (Nr. 9) anzusehen. Das 26:26 im Duell mit dem Abstiegskonkurrenten ASV Senden war für die ASG-Zweite zu wenig. Foto: Lars Gummich

Die Mannschaft von Thorsten Szymanski führte nicht nur deutlich zu Beginn, sondern auch fast die gesamte Partie über zumindest knapp. Zehn Minuten vor dem Ende lagen die Gäste zum allerersten Mal kurz vorne. Die Ahlener ließen also in dem spannenden Kellerduell eine gute Gelegenheit aus, um weitere Luft zwischen sich und das Tabellenschlusslicht zu bringen.

ASG-Zweite legt Blitzstart hin

Dabei war der Start wie am Schnürchen verlaufen. Das 5:0 (7.) schien einen geruhsamen Abend zu versprechen. Nach einer doppelten Zeitstrafe gegen Nico Horn und Tobias Möllenhecker stellten die Gäste aber den Anschluss zum 5:3 wieder her (11.). Acht Minuten später hatte die Mannschaft von Swen Bieletzki gar den kompletten Rückstand aufgeholt und das 9:9 erzielt.

ASG-Coach Szymanski nahm eine Auszeit. Nach der rettete seine Mannschaft eine knappe 14:13-Führung in die Kabine.

Handball-Verbandsliga: Ahlener SG 2 - ASV Senden

1/35
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Handball-Verbandsliga: Ahlener SG 2 - ASV Senden Foto: Lars Gummich

Auch aus der Pause kommen die Ahlener besser

Wieder erwischten die Hausherren den besseren Start, schraubten das Ergebnis auf 17:13 (34.) hoch. Doch auch diese Führung war nicht von langer Dauer. Eine Viertelstunde später erzielte der ASV den Ausgleich (20:20) und ging zwei Zeigerumdrehungen darauf erstmals in Führung. Das 21:23 konterte die ASG-Zweite zwar und ging in der 57. ein weiteres – letztes Mal – in Führung. Doch auch das 26:25 durch Lukas Fischer hatte keinen Bestand. Sendens Jan-Niklas van de Bol sicherte seiner Mannschaft einen Punkt.

Ein Punkt nützt nicht viel

Der bringt allerdings beide nicht so richtig weiter. Der ASV Senden ist mit 5:21 Punkten weiterhin das Schlusslicht der Verbandsliga. Die ASG-Reserve liegt mit 8:18 Punkten nur zwei Plätze darüber auf Rang zwölf. Der eine Punkt im direkten Duell war einer zu wenig.

ASG 2: Krocker, Rütten – Michalczik (3), Gatzemeier (2), Horn (8/4), Bogdanowicz, Settele, Möllenhecker (1), Lauenstein (3), Osthaus, Fischer (5), Filthaut, Hinterding (4).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker