Deutsche Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen
Nicht der Einzelne, sondern das Team ist bei der Ahlener SG alles

Ahlen -

Ein Schwimmwettbewerb der ungewöhnlichen Art wird am Wochenende im Ahlener Parkbad ausgetragen. Anders als sonst in der von Einzelleistungen geprägten Sportart kommt es bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften nämlich nur auf das Teamergebnis an. Die ausrichtende Ahlener SG rechnet sich in der Bezirksliga gute Chancen aus.

Donnerstag, 14.02.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 14.02.2019, 15:02 Uhr
Am Wochenende wird im Ahlener Parkbad wieder mit Leistungsanspruch geschwommen, wie hier im Bild beim kürzlich ebenfalls dort ausgetragenen Langstreckenmeeting. Am Sonntag findet die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft auf Bezirksebene statt.
Am Wochenende wird im Ahlener Parkbad wieder mit Leistungsanspruch geschwommen, wie hier im Bild beim kürzlich ebenfalls dort ausgetragenen Langstreckenmeeting. Am Sonntag findet die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft auf Bezirksebene statt. Foto: Lars Gummich

Am kommenden Sonntag, 17. Februar, findet im Ahlener Parkbad die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Schwimmen (DMS) statt. Die nationale Elite wird sich dort allerdings trotzdem kein Stelldichein geben. Denn obwohl der Name der Veranstaltung leicht irreführend etwas anderes verheißt, ist die DMS ein in verschiedenen Ligen und an verschiedenen Orten ausgetragener Wettkampf.

Während die Bundesliga-Teams, zu denen vor einigen Jahren kurzzeitig auch die Ahlener SG zählte , bereits Anfang Februar in Essen ihren Vergleich austrugen, misst sich in der Wersestadt die Bezirksebene – also Bezirksklasse und Bezirksliga .

Einzelleistungen werden zu Gesamtergebnis addiert

Guten Schwimmsport wird es aber dennoch zu sehen geben, glaubt Andreas Mathis, Sprecher der ASG-Abteilung. Denn: „Unsere Jungs und Mädchen haben sehr gut für diesen Wettkampf trainiert.“ Vergangenes Jahr hatten die Herren Platz eins belegt, die Damen waren Vierte geworden. „Wenn wir das ansatzweise wieder erreichen könnten, wäre das schon klasse“, so Mathis.

Den besonderen Reiz der DMS sieht er im Teamcharakter der Veranstaltung. In einem Sport, der sonst von Einzelleistungen und vielleicht noch von Staffeln geprägt ist, ist in diesem Fall das Team alles.

Bei dem Ligenwettkampf zählen die Zeiten der Einzelnen nur mittelbar als Teil der Mannschaftsleistung. Die Summe aller Zeiten über verschieden lange Strecken und in unterschiedlichen Lagen ergibt das Gesamtergebnis und damit das Ranking. Auf- und Abstiege sind möglich. Die Anzahl der eingesetzten Schwimmer pro Team variiert. Stellt eine Mannschaft weniger Teilnehmer, müssen diese eben häufiger ran, um die gewerteten Strecken zu besetzen.

Acht Teams kämpfen um Platzierung

In Ahlen werden neben der Ahlener SG , die in der Bezirksliga schwimmt, noch acht weitere Teams aus Warendorf, Beckum, Bielefeld, Herford, Minden, Schloß Holte-Stukenbrock und Harsewinkel am Start sein. Einen klaren Favoriten gibt es im Vorfeld nicht. Schließlich hängt das Ergebnis maßgeblich davon ab, wer von den Vereinen ins Rennen geschickt wird. So hat auch die ASG drei Sportler nominiert, für die es die erste Teilnahme ist: Nele Schneider, Sarah Wolny und Tristan Mathis.

Der Einlass ins Parkbad erfolgt am Sonntag um 11 Uhr. Mit den Wettkämpfen geht es um 12 Uhr los.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389218?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker